Indica << Home >>

Indica ist eine finnische Musik-Gruppe. Alle 5 Bandmitglieder sind Frauen.
Die Gruppe bezeichnet ihren Stil Mystik-Romanik Pop (Wikipedia Artikel "  Indica",  Juni 2010).
Die Rock-Pop Klassifikation in Wikipdedia finde ich aber auch treffend. Hinzu kommen noch Elemente klassischer Musik (A way away).

Mit der CD wurde ein umfassendes Booklet mitgeliefert, es enthält Bilder und die Songtexte.

Die Bilder sind recht mystisch, z.B. eine Treppe, an deren Ende eine offene Tür ins Leere hinauszeigt.
Schlüssel sind abgebildet, obwohl die Tür doch offensteht.

Mystisch sind auch die Inhalte der Lieder.

<< In Passing >>  geht über den Tod hinaus (soweit meine Interpretation).
Es beinhaltet auch ein wenig Zynismus über den Tod.
Die kleine Schwester soll nicht traurig sein, sie soll auf die Zeichen achten und irgendwann ist auch dieser Kummer einmal zu Ende.

<< Lilja's Lament >> erwähnt Trägödien und mystische Gestalten: Lancelot and Guinevera, Robin Hood, Parsival, Ophelia ...

Die Bücher bereiten Lilja Kummer.

In Passing und Lilja's Lament sind auch meine ersten Favoriten.

In Passing ist für mich ein Lied der Art, einmal gehört und sofort kaufen. Es ist aber auch der Text, der sehr viel Traurigkeit vermittelt, die aber nicht wirklich verletzt, befreiend wirkt.
Lilja's Lament habe ich noch nicht vollständig erfasst.

Die Texte sind nicht so ganz einfach zu lesen, so dass ich noch einige Zeit brauchen werde, um auch etwas über die anderen Lieder aussagen zu können.

Bandmitglieder: Jonsu, Heini, Jenny, Laura, Sirkku.

Für Tori Fans: die Sängerin hat rote Haare und zu den Instrumenten gehört ein Klavier (Grand Piano, Keyboards). 
Das Klavier ist manchmal das Leitinstrument (Grand Piano: A way away). Dabei wird auch klassische Musik integriert.
Oft spielt es aber auch "popartige Melodien".

Weitere Instrumente: Schlagzeug, Bass, Gitarren und Violine (Violine: Eerie Eden).

Aus meiner Sicht ist die Musik sehr vielfältig, kein bisschen langweilig und ich mag den Gesang. Es macht den grauen Berufsalltag wieder etwas schöner :-).

EDIT: 04. September 2010

Es ist wunderschöne Musik und sie ist auch sehr professionell. Die Musikerinnen verstehen ihr Handwerk. Beim wiederholten Hören erkenne ich immer mehr Facetten. Die Integration von Klassik und Pop ist meiner Meinung nach sehr gut gelungen. Ich mag das Klavier, den Gesang, die Gitarre, die Violine, das Schlagzeug, den Bass. Eine CD die man mögen kann und die sich nicht so schnell verbraucht. Eher eine seltene Mischung.