Sandra <<Home>>

nächste Seite =>

Sandra Cretu (*18. Mai 1962 in Saarbrücken, Deutschland) ist eine bekannte Pop-Sängerin, die als "Sandra" vor allem in den 80er Jahren große Erfolge feierte (Referenz: Wikipedia).

Nach dem Artikel in Wikipedia ließ sie sich von Misserfolgen nicht einschüchtern, bis dann der große Durchbruch gelang. 


In Internet Veröffentlichungen war von 50000000 verkauften Tonträgern die Rede, danit ist sie vielleicht die erfolgreichste Deutsch-stämmige Sängerin aller Zeiten 

<zumindest im PoP Bereich>.


Ich finde ihre Art Musik zu machen entspricht genau dem, was ich sehr gerne höre.
Das bezieht sich sowohl auf ihre früheren Hits (Maria Magdalena, Heat of the Night, Heaven can wait, Hiroshima ...) als auch auf ihre neueren CDs, "The Wheel of Time" (2002) und "The Art of Love" (2007).

In "The Art of Love" hat sie ihren Stil sehr verändert. Es kann sein, dass dies am Anfang ein bisschen gewöhnungsbedürftig ist, aber nach mehrmaligem Hören muss ich sagen, "The Art of Love" ist einer der besten CDs die ich habe. Das gilt sowohl für die Musik als auch für die Texte. Vielleicht würde Sandra  mehr Anerkennung für diese CD bekommen, wenn ihre früheren Lieder gar nicht vorhanden wären. Ich glaube ihre früheren Erfolg und die daraus sich ergebende Erwartungshaltung kann sie sogar ein bisschen ausbremsen.

Aber mit meiner Einschätzung stehe ich nicht alleine dar (siehe Amazon). Die CD wird dort zum Teil sehr kontrovers diskutiert (April 2007), aber zu 4 Sternen als Gesamtdurchschnitt hat es noch gereicht. Ich habe ihr 5 Sterne gegeben.

Sandra erzählt in dieser CD über ihre Zweifel, was ist aus den Träumen ihrer Kindheit geworden? Was ist mit ihrem Vertrauen in Gott, sie wünscht sich so sehr ein Zeichen, dass er existiert. Warum hat er sich abgewendet, als sie / ihr Bruder ihn so sehr gebraucht hat?

Sie erzählt auch über ihre Liebe, was sie ihr bedeutet, wie sie ihr Halt gibt, und neben ihren eigenen Texten hat sie ein paar sehr schöne Lieder gecovert:
Put your arms around me - Sinead O'Connor, All you Zombies - Eric Bazilian/Robby Hyman ...

Schön finde ich, dass die Texte dabei sind, diese Musik empfinde ich einfach als Text getrieben :-)

Das CD Cover und auch die anderen Bilder sind wunderschön. Ich mag sie mit ihren langen Haaren :-)


Zum Vergleich, die "frühere Sandra":

Maria Magdalena 
"You take my love, you want my soul, I would be crazy to share your life. Why can't you see what I want" 
(Du nimmst meine Liebe, du willst meine Seele, ich wäre verrückt wenn ich mein Leben mit Dir teile. Warum kannst Du nicht sehen was ich will
"Why must I lie. Find any prize. When will you wake up and realize I can't surrender to you" 
(warum muss ich lügen, finde Deinen Preis. Wann wirst du aufwachen und erkennen, dass ich mich Dir nicht ergeben kann

Die Thematik des Liedes drückt wohl ein bisschen die Stimmung aus die damals in den Diskos herrschte. Man will tanzen, sich vergnügen: "Play for affection and win the prize" (spiele um Liebe und Zuneigung und gewinne den Preis"), ein Gewinn
ohne bleibende Verpflichtungen. Sie will sich ihm nicht ergeben und nicht das Leben mit ihm teilen.

Hiroshima
"there's a shadow of a man at hiroshima where he passed the moon"
(dort ist der Schatten eines Mannes bei Hiroshima, wo er am Mond vorbeiging)
...
"and the world remembers his face remembers the place was here"
(und die Welt erinnert sich an sein Gesicht, erinnert sich, dass es hier war)
...
"fly the metal-bird to hiroshima and the way a load, speak a magic word to hiroshima, let the sky explode"
(fliege den Metallvogel zu Hiroshima, und der Weg ist eine Bürde, sprich ein magischer Wort zu Hiroshima, und lass den Himmel explodieren)
...
"oh no, don't do it"
(oh nein, tue es nicht)

Ein Lied über die Atombombe von Hiroshima.

We'll be together (CD "Secret Land" 1988)
"Who used to cry for love, oh time and time again. I used to cry for some love tonight"
(wer daran gewöhnt ist nach Liebe zu weinen, immer und immer wieder. Gewöhnlich weine ich um ein bisschen Liebe für heute Nacht)

"and we'll be together with a little with a little luck"
(und wir werden zusammen sein, mit ein bisschen, mit ein bisschen Glück)

Wer diese Situation kennt, weiss vielleicht, welchen Unterschied dieses bisschen Glück ausmacht. Es ist der Unterschied zwischen einem Hauch von Ewigkeit und dem Nichts.


nächste Seite =>