Informationen über Haare

Home Mobil   Home PC

nächste Seite

Allgemeine Informationen

Das Haar unterliegt einem Wachstumszyklus, an dessen Ende es ausfällt und durch ein neues Haar ersetzt wird.
Die Lebensdauer eines Haares kann bei einzelnen Menschen sehr unterschiedlich sein.
Es gibt wahrscheinlich Lebensdauern von mehr als 10 Jahren.
Diese Vermutung führe ich darauf zurück, dass im Internet Haarlängen mit mehr als 3,50 m dokumentiert werden.
Dabei handelt es sich um "freie Haare", nicht um Dreadlocks.

Zur Dokumentation von körperlangen Haaren und mehr als körperlangen Haaren vgl. auch die Seiten "Internetsuche Lange Haare".

Im Durchschnitt soll die Lebensdauer eines Haares bei etwa 2 – 6 Jahren liegen.
Diese Zahlenwerte liest man öfter, wenn man im Internet nach "langen Haaren" sucht.

Nach Internetdokumentationen gibt es Menschen mit körperlangen Haaren, in der Regel scheint die Haarlänge aber auf Hüftlänge beschränkt zu sein.
Nach den Aussagen mancher Frauen in Internetdiskussionen ist es möglich, dass Haare nicht länger als bis zur Schulter wachsen können.
In den westlichen Industrienationen ist es schwierig hierüber eine Statistik zu führen, da die Haare meistens gewollt kürzer sind.
Wie es z.B. in Indien aussieht, vermag ich nicht zu sagen.

Die individuelle Haarlänge ist nach der Aussage von Wissenschaftlern genetisch bedingt.
Das Haar außerhalb der Kopfhaut ist biologisch tot. Etwas vornehmer ausgedrückt: es nimmt nur noch bedingt an Stoffwechselvorgängen teil.
Nur die Haarfollikeln leben. Geschädigtes Haar kann sich dementsprechend nur über die Haarwurzeln reproduzieren;
ein demolierter Haarstrang kann sich also biologisch nicht regenerieren. Nur das nachwachsende Haar ist wieder okay.

Daher muss man lange Haare pfleglich behandeln, wenn sie über die Zeit ansehnlich bleiben sollen.

Die Anzahl der Haare ist von der Haarfarbe abhängig:

    Blond: ca. 150.000
    Brünett: ca. 110.000
    Schwarz: ca. 100.000
    Rot: ca. 90.000


Läuse

Wichtige Teile, die mir aus der Internetlektüre noch gegenwärtig sind:

(1) Läuse können nicht springen. Die Übertragung findet von Haar zu Haar statt.
(2) Man kann Läuse auch nicht einfach ersäufen, da sie sich dagegen zu schützen wissen.
(3) Es gibt chemische Mittel zur Lausbekämpfung, die in Apotheken erhältlich sind.
(4) Läuse benötigen täglich ihre Blutration, sonst sterben sie.
(5) Sie vermehren sich über Nissen, das sind die Eier der Läuse.
(6) Zur Entfernung der Rückstände verwendet man einen Läusenkamm.
(7) Läuse findet man gelegentlich bei Kindern (Kindergarten, Schule).

Es ist aber nicht notwendig, dem armen Kind die ganzen Haare abzuschneiden.
Man besorgt sich die Mittel zur Lausbekämpfung und einen Nissenkamm und macht sich damit "ans Werk".
Es ist natürlich abzuwägen, ob man Insektizide auf der Kopfhaut dulden will nicht. Sonst bleibt einem wohl nichts anderes übrig, als Läuse und Nissen einzeln herauszupulen. Ob das gelingt, ich weiß es nicht, das Internet weiß darüber bestimmt besser Bescheid.

Weitere Informationen zu Haarerkrankungen und zum Befall mit Läusen findet man in der Wikipedia.


Haarfollikel

Wichtig für das Haarwachstum sind die Haarfollikeln. Werden sie beschädigt oder bilden sie sich zurück, so fällt das Haar aus und kann nicht mehr ersetzt werden.

Haarfollikeln werden nur einmal im Leben angelegt. Zerstörte Haare (Narbengewebe) können daher nicht ersetzt werden
(Referenz: Dr. Reiters großes Gesundheitslexikon).


Förderung des Haarwachstums

Will man das Haarwachstum fördern, sollte man es vielleicht einmal mit Biotin probieren. Biotin kann man relativ billig in Drogerien erwerben. Ob die Substanz gegen Haarausfall hilft, kann ich nicht sagen, sie scheint aber das Längenwachstum zu verbessern (eigene Erfahrungen). Eine Garantie hierfür kann ich allerdings nicht übernehmen. Da ich die Haarpflege verbessert habe, könnte eine Zunahme des Längenwachstums auch hierauf zurückzuführen sein.

Eine weitere Substanz, die möglicherweise positiv auf das Haarwachstum einwirkt, ist Ultra Hair Plus. Diese Substanz muss aus den USA eingeführt werden und ist daher relativ teuer. Auch hierfür kann ich nicht garantieren, ich habe allerdings eine Reihe positiver Anmerkungen in Internetdiskussionen gelesen. Ultra Hair kann man über das Internet beziehen.


Haarwachstumgeschwindigkeit

Haare wachsen jeden Monat etwa 1,2 cm. Sie wachsen gewöhnlich etwa  4  - 6 Jahre lang und fallen dann aus. Der natürliche tägliche Haarverlust liegt bei etwa 100 Haaren (vgl. auch die Überlegungen zum Haarwachstumszyklus).

Diese Aussagen sind nicht allgemeingültig, sie liefern durchschnittliche Erfahrenswerte. Es gibt aber auch Frauen mit Haarlängen die 3,50 m überschreiten (gelesen im "Internet"). Auch die Geschwindigkeit des Haarwachstum kann nach einzelnen Erfahrungsberichten 2 cm pro Monat oder mehr betragen, aber dies sind wohl eher Ausnahmewerte.

Damit das Haar 3 m oder länger werden kann, nehme ich eine Lebenszeit von mehr als 10 Jahren an. Im asiatischen Raum gibt es eine ganze Reihe von Frauen mit dokumentierten superlangen Haaren. Man kann sich darüber im Internet informieren.

Aber auch in Deutschland sind einige Frauen mit superlangen Haaren bekannt. Susanne Kalb ist mit ihrer mehr als 2 m langen Haarpracht mehrfach im Deutschen Fernsehen aufgetreten.
Georgia Sebrantke trat mit mehr als körperlangen Haaren bei "Wetten dass" auf.

Es ist aber auch möglich, dass Haare einen kürzeren Lebenszyklus haben, so dass z.B. schulterlange Haare das Maximum an erreichbarer Haarlänge sind. Inwieweit im Einzelfall die Genetik hierfür entscheidend ist, muss jeder für sich selbst beantworten, man sollte es aber erst einmal mit einer Verbesserung der Haarpflege versuchen. Wichtig ist auch die Beobachtung, dass Haare gelegentlich monatelang gar nicht wachsen, dann aber plötzlich wieder einen Längenschub bekommen. Man sollte daher ein bisschen geduldig sein, wenn man lange Haare haben will, und nicht vorher aus Verzweiflung die Haare abschneiden, wenn sie scheinbar nicht wachsen wollen. Ich selbst habe ein Frau mit langen Haaren kenngelernt, die "sehr lange" dazu gebraucht hat, dann mit ihren langen Haaren aber glücklich war :-)


Ratschläge

Einige Ratschläge zur Haarpflege

Vor allem das regelmäßige Spitzenschneiden könnte jeden Versuch sehr lange Haare zu bekommen verhindern. Zu beachten ist, dass die Haare in der Regel nur etwa 1,2 cm im Monat nachwachsen. Gegen Haarspliss werden Nachts Satin Kissenbezüge und tagsüber Kleidung empfohlen, die die Reibung mit den Haaren möglichst verringert (Rollkragenpullover sind nicht so günstig).

Allerdings ist das Spitzenschneiden bei gespaltenen Haarspitzen kaum zu verhindern, da man die Haare über Kuren nicht wieder zusammenbekommt. Der Spliss kann auch mit der Zeit wachsen. Vielleicht ist das Spitzenschneiden einer der Gründe, warum langhaarige Frauen oft schönere Haare haben als langhaarige Männer (eine subjektive Beobachtung).

Meine eigenen Ratschläge zu diesem Thema habe ich nicht befolgt, das Spitzenschneiden vermieden. Zufrieden bin ich mit meinen Haaren dennoch, aber es ist eine Zufriedenheit mit mir selbst, positive Rückmeldungen von anderen gibt es selten, aber es gibt sie :-). Wenn man sich innerhalb eine sozialen Systems ständig behaupten muss, vielleicht geht es ohne Spitzenschneiden gar nicht.

Nicht alles was wie Spliss aussieht, muss Spliss sein. Manchmal sind die Haare ineinander gerollt, oder kürzere Haare stechen aus einem Strang hervor.


Haarsubstanz

Haare bestehen zum größten Teil aus Keratin. Es enthält Wasser (bis zu 35 %, abhängig von der Luftfeuchtigkeit), ölige Fette (5 %) und das Pigment Melanin (bis zu 2 %, abhängig von der Farbe).

Haare sind porös wie ein Schwamm und sie absorbieren Mineralien, wenn sie gewaschen werden.

Haare werden geschädigt durch Bleichen (Zerstörung der Melanin Körnchen), Dauerwellen und chemische Behandlung. Für relativ kurze Haare (bis Schulterlänge) mag dies nicht so wichtig sein, aber für wirklich lange Haare (länger als hüftlang) kann es das Todesurteil sein.


Die Farbe der Haare hängt ab von der Zahl und der Aktivität der Pigmentzellen (sog. Melanozyten) in der Haarzwiebel. Im höheren Alter läßt die Aktivität der Melanozyten stark nach. Die Haare werden weiß.

Die gesame Haut des Menschen enthält etwa 5 Millionen Haarfollikel, davon c.a. 1 Million am behaarten Kopf. 100000 Haare stehen durchschnittlich in der behaarten Kopfhaut. Je nach Körperregion wachsen die Haare mit unterschiedlicher Schnelligkeit, Dicke und Pigmentierung.

An der Kopfhaut wächst das Haar mit durchschnittlich 0,35 mm pro Tag. Der normale Haarverlust liegt bei etwa 80 Haaren am Tag.
(Referenz: Dr. Reitners Grosses Gesundheitslexikon)


nächste Seite