Persönliche Daten

Zur Kontaktaufnahme:

email   Bewerbungsseite

Die Bewerbungsseite enthält meine Kontaktadresse.


Über diese Seite

Diese Seite enthält Informationen über mich und sie beschreibt meine Motivation für das Erstellen der Webseite.

Zurück zur Einstiegsseite

Referenzen

Indexseite:

Mobil   PC

Die Indexseite enthält eine Übersichtstabelle und Referenzen auf die Themen der Webseite.


Link to the English part

letzte Änderungen: 13.02.2016

Über mich

me_april2010


Ich wurde am 05.07.1953 geboren. Neben dem Studium der Mathematik, Physik und Informatik habe ich mich viele Jahre mit den Themen dieser Seite beschäftigt (speziell Astrophysik, Quantenmechanik,  Relativitätstheorie)

Ein professioneller Wissenschaftler bin ich nicht, ich hoffe aber, dass ich ein  paar Einsichten vermitteln kann. Ich freue mich jederzeit über Anregungen und Verbesserungen.

vorstellungsvideo
(auf die langen Haare bezogen, ein bisschen Sprache ist auch dabei)

Ein weiterer Schwerpunkt dieser Seite sind die Fantasiegeschichten der Arianne. Dort fasse ich alles zusammen, was mir während meines Lebens begegnet ist, Wissenschaft, Fantasie, Esotherik... Hierzu gehört auch die Beschäftigung mit der Unendlichkeit.

English Part

I was born the 5th of July in 1953.
I dedicated a lot of time on the scientific themes of this site, influenced by the studies of mathematics, physics and computer science.
I am not a professional scientist, but I hope I can show some of my insights. Corrections are always welcome. 

Some parts of this site are fictional, some are fantasy, some are science fiction and others try to exceed my limits, if ever I can do so.
The fantasy stories around Arianne, they are tales about infinity beings, mixed sometimes with unlimited long hair enthusiasm. It's no surprising in this context, how long a hair can go.

The term infinity has been analyzed, in a mathematical sense. A link goes from the science part over mathematics to infinity.
Infinity is just more, to exceed any limit. Limits that may be set by natural laws or society rules.

Currently I am working as a software quality engineer. Independent from the software development department. This "independent" term is very important.

I would prefer to teach Mathematics, Physics, Computer Science. However, who knows where the jobs go.

I love long hair. It's a part of my life and of my emotions. I found a cultural relation in the Musical Hair. Parts of this website discuss these themes. Links to hair events have been established, especially the Island Musical Theatre was under review.

Beside this other cultural themes have influenced me. I tried to give an overview.

I wanted to have an option to save my long hair against any potential distruction, especially against this genetical one. But I know this could be an illusion. So I write about it. This is a human right, because I exist and because I can write, maybe the only right I have about it. Life is for rent, as Dido already said. She also talks about buying. How can I buy my life? Or my long hair? It is impossible for me. So I try to be happy in the moment I have. And this website is a part of it, sometimes the parallel life I wanted to have.


Über diese Seite

Wissenschaftliche Teile

Haare

Farbeneinstellungen der Seite


Die wissenschaftlichen Teile fassen Ergebnisse zusammen, die ich während meiner Studien gewinnen konnte. Dabei versuche ich mich auf wesentliche Inhalte zu beschränken. Auf Grund der Vielzahl der behandelten Themen ist die Darstellung weit davon entfernt, vollständig zu sein. Ich hoffe aber, dass die angegebenen Links weiterhelfen können. Teile der Seite sind spekulativ, vorwiegend orientiere ich mich aber an klassischen Inhalten, wie sie in der Schule und der Universität gelehrt werden.

Der Übungsbetrieb zu speziellen Vorlesungen zur "Lineare Algebra" und "Funktionentheorie" wird fast vollständig wiedergegeben. Ich selbst habe als studentische Hilfskraft Übungsgruppen zu diesen Lehrveranstaltungen geleitet. Darüberhinaus findet man einige Kapitel zur Relativitätstheorie und Quantenmechanik und zu weiteren wissenschaftlichen Themen (Elektrodynamik, Thermodynamik, Minkowskiraum, Differentialgeometrie).  Über Kosmologie habe ich einige überarbeitete Kapitel aus meiner Diplomarbeit eingefügt und erweitert. Insbesondere werden die Friedmann-Lemaitre-Gleichungen unter speziellen Bedingungen aus den Einsteinschen Feldgleichungen hergeleitet, bei expliziter Berechnung der dabei vorkommenden Christoffelsymbole. Die Darstellungen orientieren sich zum großen Teil an dem Buch von Fließbach über Allgemeine Relativitätstheorie.

Die Diplomarbeit zielte auf die Beschreibung von Strukturbildung im Universum. Beispiele für solche Strukturen sind Galaxienhaufen und Superhaufen.

Teile der Seite sind dem Schulstoff gewidmet, so wie er in der gymnasiale Oberstufe in den Fächern Mathematik, Physik und Chemie gelehrt wurde (wird).

Zur Informatik habe ich einige zugegebenermaßen sehr kurze Abschnitte eingefügt, die zum Teil bereits wieder überholt sein dürften ("Künstliche Intelligenz" am Beispiel von KEE, Prolog und Lisp, Erstellen von Webseiten mit HTML, Suchmaschinen im Internet, einige Ansätze zur objektorientierten Darstellung von Daten).

Die Form der Darstellung reicht von Populärwissenschaftlichen Inhalten bis zur expliziten Berechnung formelmäßiger Zusammenhänge. Da ich berufsmäßig anderweitig eingesetzt bin, gelingt es mir leider meistens nur partielle Verbesserungen vorzunehmen. So fehlt ein bisschen der strukturelle Zusammenhang der verschiedenen Teilgebiete. Im Grunde stelle ich nur dar, was ich selbst einmal verarbeitet habe und für wesentlich erachte, manchmal auch nur, was bei mir hängengeblieben ist. Allerdings ist das Reservoir, aus dem ich die Inhalte entnehme, bei weitem noch nicht erschöpft.


Neben wissenschaftlichen Fragestellungen und Informationen über Haare beschäftigt sich diese Website mit kulturellen Inhalten.  Die Auswahl der Themen ist sehr subjektiv, je nachdem welche Teile der Kultur mich in meinem bisherigen Leben berührt haben. Einen Schwerpunkt bietet hierbei das Musical Hair.

Als junger Mensch habe ich sehr viel englischsprachige Musik gehört, ohne mich um die Texte zu kümmern, ich habe sie leider auch nicht verstanden. Englisch war nie eine leichte Übung für mich. Dennoch,  es war oft wie ein Rausch in der Musik. Heute gefallen mir vor allem Songwriterinnen, insbesondere Heather Nova, Tori Amos, Sarah McLachlan, Ami McDonald und Juliane Werding. Aus den Texten lerne ich viel und irgendwie kommuniziere ich dabei auch ein bisschen, mit den Künstlerinnen und ihrer Musik.

Früher waren es vor allem Gruppen wie Pink Floyd, Deep Purple, Uriah Heep, Santana, Steppenwolf  u.a.


Mit den Haaren ist es so eine Besonderheit, die mich betrifft. Ich mag Haare in ihrer natürlichen Schönheit, in ihrer Länge und in ihrem Volumen. Wenn man sie lässt und sie nicht ruiniert, reproduzieren sie ihre eigene Schönheit immer wieder neu. So kann man sie kaputt machen, abrasieren, in einen stilistischen Rahmen pressen, aber solange sie noch existieren, werden sie immer wieder über all diese Dinge hinauswachsen.

Meine Einstellung zu Haaren ist wohl in weiten Teilen genau das, was in dem Musical HAIR über Haare gesungen wird.

Soweit ich mich erinnern kann, wollte ich selbst immer gerne lange Haare haben, was zum Teil heftige Konflikte mit der umgebenden Gesellschaft ausgelöst hat, und in der Familie zu kriegsähnlichen Zuständen führte. Am Ende wurden die Haare von der stärkeren physischen oder gesellschaftlichen Gewalt abrasiert. So entstand wohl auch so etwas wie ein haariger Traum.


     

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass der Wunsch nach Langhaarigkeit auch bei Männern vorkommen kann, und das unabhängig von geschlechtlicher Orientierung oder Identitätsproblemen. Das läßt sich natürlich nicht verallgemeinern, ich kann nur eine individuelle Sicht der Dinge vermitteln. Ich glaube aber nicht, dass die Schönheit langer Haare für Frauen reserviert ist, ein Naturgesetz hierfür ist mir nicht bekannt. Es erscheint mir heute aber eher so, dass sich die Frauen den Männern anpassen, die Haare werden immer kürzer. Es sind aber auch oft die Frauen selbst, die ungeschriebene Regeln befolgen, so z.B. Haare ab mit 30, 40 oder 50, und das völlig unabhängig davon, wie die Haare aussehen.

Es gibt im Internet eine ganze Reihe von Webseiten, die sich mit dem haarigen Thema befassen, und das sowohl auf die eine wie auch auf die andere Weise ("ich liebe lange Haare", "ich hasse lange Haare"). Es gibt Langhaarseiten, in denen vorwiegend die Schönheit weiblicher Haare bewundert wird, aber auch Langhaarseiten für Männer, mit einer Vielzahl von Bildern langhaariger Männer. Solche Seiten diskutieren unter anderem Haarpflegeaspekte, behandeln aber auch das gesellschaftliche Umfeld langhaariger Menschen.

Es ist für mich interessant zu erkennen, dass ich mit meinen emotionalen Einstellungen nicht alleine darstehe.

Am Ende ist es doch so, dass jeder mit seiner Einstellung glücklich werden sollte, d.h. man sollte Menschen, die gerne langhaarig sind oder sein möchten, nicht zur Kurzhaarigkeit zwingen, und umgekehrt Menschen nicht zur Langhaarigkeit, wenn sie es nicht wollen. Wobei der Begriff "Zwang" sehr vielfältige Facetten haben kann, angefangen bei "du hast so zu sein, wie ich es will" bis zur Androhung von Liebesentzug oder "du willst nicht so wie ich will, na dann eben nicht mit mir".


Arianne

Bild von Arianne

Die Arianne-Erzählungen bilden einen Schwerpunkt meiner Seite. Sie beinhalten Fantasie, Science Fiction, Esotherik und Begeisterung für superlange Haare.

Farben

Die Wahl der Farben für diese Seite hat sich bisher als am verträglichsten für meine Augen erwiesen (wenn ich mehrere Stunden daran arbeite). Allerdings experimentiere ich da auch ein bisschen.

Wem die Farben zu grell sind, der kann sie abstellen und Standardfarben verwenden. Mit Netscape 6.2 erreicht man dies durch die Menuepunkte

"Bearbeiten -> Einstellungen -> Farben -> Eigene Farben verwenden und die vorhandenen Farben ignorieren"

(eigene Farben bezieht sich auf  Netscape Standardfarben)

Die Seite erscheint dann vorwiegend in schwarz-weiß.

Bei Firefox erreicht man das Gleiche durch die Menuepunkte

"Extras -> Einstellungen -> Schriftarten und Farben -> Immer eigene Einstellungen verwenden (Schriftarten und Farben)"
Beim Aufruf einer neuen Seite werden die Änderungen der Einstellungen wirksam.

Sonstiges

Die Seite wurde so erstellt, wie sie beim Laden mit Netscape 6.2 unter der Anzeige 120% erscheint. Bei Firefox benötigt man hierfür die Menuepunkte "Ansicht -> Schriftgrad -> Vergrößern".

Da ich mich weniger mit HTML als mit Inhalten befassen möchte, habe ich eine sehr einfache Form der Darstellung gewählt, wie sie der Netscape Composer 4.7 ermöglicht. Formeln wurden zum Teil mit dem Word Formeleditor erstellt und in ein gif oder jpg Format konvertiert, und als Bilder in die HTML Seiten eingebunden. Die Form der Darstellung ist unterschiedlich gut gelungen, je nachdem wieviel Zeit ich für den formalen Teil erübrigen konnte. Es wird sicher noch die eine oder andere Verbesserung geben. Ein Gästebuch habe ich nicht installiert, da meine Erfahrungen mit Gästebüchern nicht immer sehr positiv ausgefallen sind. Für Mitteilungen habe ich auf der Startseite meine email Adresse angegeben.

Die email Adresse hat sich im Oktober 2008 geändert.

Netscape Composer 4.7 benutze ich immer noch. Irgendwie komme ich damit am schnellsten zum Ziel, ich habe bisher auch nichts besseres gefunden, für meine Zwecke. HTML Editoren mögen leistungsfähiger sein, aber was will ich denn darstellen? Formeln und formelmäßige Zusammenhänge. Das sind aber keine einfachen Formeln. Hinzu kommen Hyperlinks zwischen verschiedenen Inhalten, das meiste in Form von Tabellen dargestellt und Bilder. Die komplexeren Formeln sind auch meistens Bilder. Manchmal habe ich 30 oder mehr Netscapes gleichzeitg offen und wechsele dann auch noch mit Internetbrowsern oft die Informationsquellen. Also, ein bisschen Performance brauche ich schon. Netscape 4.7 hat den Vorteil, dass ich jede intern angesprungene Webseite unmittelbar komplett editieren kann, und ich kann sofort wieder in dern Browser Modus wechseln, über den ich dann andere interne Webseiten ansteuere.

Mit Frames und komplexeren Strukturen arbeite ich zur Zeit nicht. Die Auseinandersetzung mit den Inhalten ist schon schwierig genug. Ich habe leider auch nicht so sehr viel Zeit. Das Berufsleben frisst sehr viel davon.

Mit Windows Vista (das Betriebssystem im Hintergrund) bin ich ganz zufrieden, bis auf ein paar ungelöste Probleme, die mitunter nerven können. Aber der Gewinn überwiegt momentan die Nachteile. Vor allem, wenn es einmal läuft, dann läuft es auch stabil.

Mit freundlichen Grüßen an alle, die diese Seite besuchen.

Wolfgang Salzmann

Valid HTML
          4.01 Transitional