nach unten   Home   nächste Seite

Arianne 01

Dies ist die Seite für den PC

Darstellung der Seite für Mobilgeräte

Inzwischen wurde die PC-Seite so weit verändert, dass sie auch mobilkompatibel ist

Inhaltsverzeichnis

Teil 2

Die Geschichten der Arianne beschreiben eine unendliche Kosmologie, in der Geistwesen die Welt mitgestalten und beeinflussen können.
Arianne ist das Wesen der Existenz, die Welt wurde aus ihren Gedanken geschaffen und sie hat nur Bestand, solange sie die Welt denkt.
Die Dinge sind weil sie es will.

Der Preis für unendliche Macht besteht aber auch darin, dass sie unendlich viel Leid erfahren und erdulden muss.
Es sind die vielen endlichen kleinen Wesen, die sich behaupten müssen und deren Leben und Sterben ein Urteil über die Existenz ermöglicht.

English Part Beginn der Geschichten
Bilder zur Arianne Geschichte
Beschreibungen zu den Bildern 

Translation help:   http://translate.google.de/     Letzte Änderungen: 11.06.2017

Im Forum Relativityhair befinden sich weitere Bilder und Beschreibungen zu den Arianne Erzählungen.

Eine Auflistung von Bildern zu den Arianne Charakteren ist im Mediawiki angegeben
Mediawiki 1.25.1 - Bilder zu den Arianne Geschichten

Forum und Mediawiki sind nur zum Lesen und Betrachten der Bilder freigegeben.

Unterzyklen

Liebende der Ewigkeit,   Sweety,  

Die tote Ebene
,   Losty

Numerische Auflistung aller Seiten

nach oben

Link: Namen der Geschichten

01b 02 03 04 05 06 06a 07 08 09 09a 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29  30 31 32 32a 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 46a 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 61a 62 63 64 65 66 66a 67 68 69 69a 70 71 71a 72 72a 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 85a 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 103a 104 105 106 107 108 109 110  111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 136a 137 138 139139a 140 141 142 142a 142b 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 169a 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 184a 185 186 187 188 188a 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237

Arianne Geschichten Teil 2

nach oben


Interpretation der Geschichten

nach oben

Die Geschichte beginnt in einem Tempel. Eine Frau mit sehr langen Haaren will ihre Haare opfern. So wie es heute alltäglich ist. Dabei führe ich den Gedanken aus, was wäre, wenn die Göttin Arianne, für die geopfert werden soll, plötzlich persönlich in Erscheinung träte? Will sie das Opfer überhaupt?

Beginn der Geschichten

nach oben

Die Haupt-Charaktere

nach oben

Arianne ist das Wesen der Existenz.

Janines tragen und verteilen das Leben, sie gestalten den Kosmos.

Link: Bild einer  Janine

Jasmin ist das Lichtwesen. Sie erzeugt Raum, Zeit und Materie und die Naturgesetze.

Alexa ist das am höchsten entwickelte Wesen, das direkt aus der Existenz hervorgegangen ist. Sie ist die Vertraute von Arianne.

Die Liebe, Sensity und Weepy sind unabhängige kosmische Wesen.
Sie geben der Existenz spirituelle Inhalte und sie stabilisieren sie.

Das sind die Guten.

Die Farben der kosmischen Wesen

nach oben


Kosmische Wesen

nach oben

Daneben gibt es weitere höhere kosmische Wesen, unendliche Wesen, sogenannte positive Mächte, die sich durch Evolution aus der Existenz heraus entwickelt haben.
Sie sind Wesen der Positivwelten.

Der Teufel

nach oben

Der Teufel ist ein Teil von Arianne. Er greift nicht in das Geschehen der Welt ein, er dokumentiert die diabolischen Eigenschaften der Wesen der Existenz.

Und es gibt die "bösen Mächte" (dunkle Mächte).  Hierzu zählen konservative Mächte, die die Existenz wieder rückgängig machen wollen. Es sind Wesen der Negativwelten.

Wesen der Positivwelten unterliegen der Evolution, Wesen der Negativwelten streben den Zustand der Null an. Die Null ist der ursprüngliche Seinszustand, die Existenz führte zur Aufspaltung der Null in Negativ- und Positivwelten.

Aber nicht alles wird nur zwischen "schwarz" (negativ) und "weiß" (positiv) entschieden. Auch die positiven Mächte haben negative Eigenschaften, die sich z.B. in Machtgier und Absolutheitsanspruch ausdrücken können. Die dunklen Mächte helfen mitunter, das Leben zu erhalten.

Arianne

nach oben

Arianne umfasst die Existenz. Sie umfasst das Gute und das Böse, Ordnung und Chaos, positive und negative Wesenheiten.
Arianne als Gesamtheit ist eine positive Wesenheit. Sie ist das Bewusstsein der Existenz. Sie leidet unter dem Schmerz, den die Existenz oft verursachen kann. Weepy, die Liebe, Sensity und andere Wesen der Existenz helfen ihr dabei, diesen Schmerz zu bewältigen.

Die Idee dahinter: wir sind aus Milliarden Teilen zusammengesetzt, die wir nur zu einem ganz kleinen Bruchteil verstehen. Trotzdem haben wir ein Bewusstsein. Die Geschichten setzen voraus, dass das Leben in seiner Gesamtheit, sowie die Existenz selbst,  ein Bewusstsein hat. Ein spirituelles Bewusstsein, dass die unserigen umfasst.  Da dieses Bewusstsein sehr weit entwickelt ist, kann es in die Geschicke der Welt eingreifen und Arianne weiß, was in  jedem von uns vorgeht.

Auch unendliche Teile von Arianne können ein eigenes Bewusstsein entwickeln, hierzu gehören die verschiedenen kosmischen Wesen der Existenz, die in dieser Geschichte vorkommen.

Da wir uns selbst in sehr unterschiedlicher Verfassung erleben können, nehme ich an, dass auch die kosmischen Wesen sehr unterschiedliche Eigenschaften haben können. Vielleicht haben die "Archetypen" in uns einen Bezug dazu. Über Archtetypen kann man bei C.G. Jung einiges nachlesen.

Unendliche Wesen

nach oben

Die Haupt-Charaktere sind unendliche Wesen, die hinter den Dingen unserer Welt stehen. Nicht nur hinter den Dingen unserer Welt. Sie sind sehr weit entrückt.

Es sind unendliche Wesen, d.h. sie überschreiten jede denkbare Grenze. Sie gestalten einen unendlich ausgedehnten Raum in einer unendlich ausgedehnten Zeit.

Der Unendlichkeitsbegriff bildet den Rahmen der Geschichte. Zum Teil beziehen sich die Geschichten auf mathematische und physikalische Gedanken, zum Teil aber auch nicht. Es ist Science Fiction, keine wissenschaftliche Abhandlung. Die Geschichten werden ständig überarbeitet, es ist eine Dynamik, in der ich mit mir selbst kommuniziere. Anregungen nehme ich gerne auf :-). Was am Ende dabei herauskommt? Ich weiß es nicht.

Die "unendlichen Wesen" und Personen oder Charaktere werden in einzelnen Geschichten eingeführt, andere Geschichten verwenden sie dann.

Die Bedeutung des Unendlichen ist die Überschreitung jeder Grenze, die gezogen werden kann. Ein kosmisches Wesen, das die Gefühle vieler verschiedener Lebensformen wahrnehmen kann, hat damit bereits einen grenzüberschreitenden Horizont. Ein einzelner Mensch kennt nur seine eigenen Gedanken.

Die unendliche Wesen dieser Geschichten sind in der Lage, diese Grenze zu überschreiten. Sie wissen so z.B., was gleichzeitig in vielen verschiedenen Wesen vorgeht. Und da es unendliche Wesen sind, ist ihre Aufnahmekapazität dafür unbegrenzt.

Neben der Existenz wird auch der Bereich des Todes behandelt, das Jenseits, die Transzendenz.
Persephonia ist Ariannes Wesen der Transzendenz.

Die Geschichten beschränken sich nicht auf Ariannes Existenz, sie gehen darüber hinaus.

Die Geschichten sind ein Experiment, das nicht unbedingt erfolgreich enden muss. Unendlichkeit ist etwas, das im Grunde nicht fassbar ist und das es in der physikalischen Realität vielleicht auch gar nicht gibt. Wie schon angedeutet, "unendlich" hat die Bedeutung, dass jede beliebig gezogene Grenze überschritten werden kann. So wird der Unendlichkeitsbegriff auch in der Mathematik verwendet bzw. definiert. Unendlichkeit in der Physik ist in der Regel ein Hilfsmittel, um Rechnungen zu vereinfachen, oder es beschreibt Grenzfälle, die noch nicht erforscht worden sind.

Mathematische Überlegungen

nach oben

Charaktere dieser Geschichte

nach oben

Janines

nach oben


Janines sind unendliche Wesen, Wesen der ersten Stufe der Unendlichkeit. Sie können eine unendlich ausgedehnte Raum-Zeit umfassen.

Janine ist abgeleitet von Johanna. Motiviert hat mich aber vor allem das Lied "Janine" von Juliane Werding. Janine in ihrem Boot, mit dem sie in eine "unendliche" Weite fährt, das Meer. Janine ist verletzlich wie Johanna, denn sie repräsentiert das Leben. Sie muss das Schicksal von Johanna nicht teilen, denn Arianne wacht über sie.

Janines bewegen sich innerhalb von Zeitströmen. Dort erzeugen und gestalten sie Universen und verteilen das Leben.

Die Zeit in diesen Strömen ist selbst ein lebendes Wesen, ein Zeitwesen. Ein Zeitwesen ist ein Teil einer Janine.

Arianne

nach oben

Arianne ist ALLES und alles ist ein Teil von ihr. So ist auch eine Janine ein Teil von Arianne. Auch die Menschen sind ein Teil von Arianne, ein sich selbst bewusst werdender Teil.

"ALLES" ist der Titel eines Liedes von Juliane Werding. In diesem Lied sucht sie die Harmonie der Schöpfung.

Arianne umfasst alle Stufen der Unendlichkeit, die gesamte Mathematik. Ihre Gedanken bestimmen die Realität.

Die Mathematik, die hier betrachtet wird, ist widersprüchlich oder unvollständig, in diesem Sinne ist Arianne nicht vollkommen. Überlegungen zu dieser Thematik findet man z.B. bei Gödel.
(Suchbegriffe im Internet: Gödel, Unvollständigkeit der Mathematik)

Um den Widerspruch in sich ertragen zu können, muss Arianne sich ständig weiterentwickeln. Dies ist die Essenz des Lebens, die wir in uns spüren. Arianne ist nicht vollkommen und sie fordert auch keine Vollkommenheit von ihren Geschöpfen. Sie fordert aber, dass sie versuchen, die Widersprüchlichkeit der Existenz zu überwinden. Nicht immer funktioniert das, und dies kann sie sehr traurig machen. Es stellt mitunter die Existenz als Ganzes in Frage. Wir kleine Wesen können ihr dabei helfen, die Widersprüche zu überwinden, denn sie empfindet mit uns, wir sind ein Teil von ihr.

Alles was wir wissenschaftlich definieren können, wie z.B. die Kosmologie unseres Universums, ist ein Teil der Sphäre, die eine Janine ausmacht. Jede Form des Lebens in dieser Sphäre ist ein Teil der Janine. Dazu gehören auch höhere Wesen, die in einem Universum vorhanden sein können.

Die höheren Formen der Unendlichkeiten sind unserer Anschauung nicht mehr zugänglich. Die kosmischen Wesen dieser Unendlichkeiten werden uns bewusst, wenn sie sich offenbaren. Sie erscheinen dann  in menschlicher Gestalt, weil wir Menschen sind. In einem Körper, der perfekt ist. So sehen wir auch Arianne und eine Janine als menschliche Wesen.

Arianne kann sehr menschlich sein und manchmal ist sie auch sehr traurig, denn ihre Schöpfung hat auch eine dunkle Seite, die ihr sehr weh tun kann. Dann kann es geschehen, dass der Himmel weint. "Der Himmel weint", ein Satz, den ich in einem Lied von Loreena McKennitt gefunden habe: " Beneath a Phrygian Sky". Das Lied liefert auch den Schlüssel, wie wir damit umgehen können.

Der freie Wille des Menschen, ist er für das Elend in der Welt verantwortlich? Es ist ein Lied von Tori Amos, auf das ich mich hier beziehe: "Devils and Gods" (safe and inside).

Der Tod, auch hierfür habe ich ein Lied. "Wir werden singen" von 2raumwohnung. Es ist meine Interpretation.

Hölle und Teufel sind Begriffe unserer Fantasie, daher sind sie auch ein Teil dieser Geschichte.


Inhaltsverzeichnis

nächste Seite
nach oben

Valid HTML 4.01 Transitional