Arianne 105 - Losty 01

English Part
Home Mobil   HomePC
nächste Seite

Losty Folgeseiten

02   03   04   05

Beginn der Geschichten

Arianne 01 - Akadia

Losty

Link zum Bild

Die Gefangenen sollten getötet werden. Sie lagen bereits auf dem Boden, untereinander festgebunden.

Der Kommandant zeigte mit dem Arm auf sie und deutete an, man solle sie niedermachen. 500 gefangene junge Wesen, etwa 300 Meter vor den Zinnen der mächtigen Burg, die sie noch heute erstürmen wollten. 30000 schwer Bewaffnete waren bereit.

28 der Streiter zückten ihre Schwerter, doch dann ...eine Gestalt materialisierte vor den Gefangenen. Lange wallende Haare, die den Körper bedeckten, sie sah aus wie, nein, einfach aus dem Nichts heraus entstanden wie eine Hexe, sie sah aus wie die große Statue im Innern des heiligen Tempels .... Losty?? Das konnte doch nicht sein. Sicher nur so eine kleine Hexe die sich wichtig machen wollte.

Sie riss sich die Kleider vom Leib und stand nun völlig nackt und schutzlos da.

<< Wollt ihr das. Dann tötet mich zuerst >> Sie kniete nieder und neigte ihren Kopf.

Der Kommandant erkannte sie nicht, so sehr fromm und religiös war er nicht. Und mit ihren zerzausten Haaren, sie verdeckten ja das Gesicht. Dann kniete sie auch noch nackt vor ihm, was für eine Blasphemie gegen die Moral.

"Hexe, was willst du hier. Ja, wir werden dich aus dem Weg räumen."

Einer seiner Berater fasste ihn am Arm.

"Kommandant, um Gottes willen, weiß du nicht wer das ist?"

Der Kommandant schaute seinen Berater an. Dass der ihn anzufassen gewagt hatte! Aber er war ja nicht umsonst der Kommandant. Er beherrschte sich und schaute die Frau genauer an, dann dämmerte es ihm, so ganz dumm war er ja auch nicht.

"Losty? Sie sieht aus wie Losty!"

Der Ruf hallte durch das Feldlager, weit über die Ebene bis hinüber zu der bewaffneten Burg.

Losty, er innerte sich und fiel auf die Knie, das Haupt demütig gebeugt.

Die gesamte Armee tat es ihm nach. Selbst die Verteidiger der Burg folgten dem Beispiel. Es wurde totenstill.

...

Losty erhob sich wieder. Sie sah jetzt nur noch knieende und im Gebet versunkene Kämpfer vor sich, so weit das Auge reichte.

Sie nahm ihr Gewand auf und bedeckte ihre Nacktheit damit. Nun sah sie aus wie die Göttin im heiligen Tempel.
Was sollte sie nur tun? Worte alleine brachten die Streitenden nicht davon ab, von diesen kriegerischen Auseinandersetzungen.

Dabei hatten sie doch ohnehin nur so kurze Zeit zu leben. Wo wollten sie hin mit den ganzen geraubten Reichtümern?

Das Abschlachten von Intelligenzwesen um des Triumphes willen, es war ihr so zuwider.

Wenn diese Welt nur ein wenig stabiler wäre. Keine Hexen, Zauberer, dunkle Mächte, die ständig hineindiffundierten und ihr Unwesen trieben. Warum nur wollten sie alles vernichten und am Ende sich selbst? Als wenn die Existenz selbst den Widerspruch gegen sich hervorgerufen hätte.

Es ging schon wieder los.

Ein mächtiges geflügeltes Wesen materialiserte, feuerspeichend, das riesige gefräßige Maul aufreißen. Voll von paranormaler Energie. Es hatte das Potential, die ganze Armee einschließlich der Burg zu vernichten.

Losty fixierte das Wesen. Ihm gegenüber kannte sie keine Rücksicht. Allein ihr Blick fesselte das Ungeheuer an seinen Platz, machte es beinahe bewegungsunfähig.

Das Ungeheuer schrie, erkannte die Ursache der Gegenwehr und sandte einen Feuerstrahl in Losty's Richtung.
Wenn's nur Feuer wäre. Darin steckte auch noch allerhand Feuerzauber.

Losty hob eine Hand und fing den Feuerstrahl damit ein. Weg war er.

Das Ungeheuer schaute ziemlich verdutzt. Ja so ein Drache konnte ganz schön dumm gucken.

Losty hob einen Arm und gab dem Ungeheuer zu verstehen, es solle verschwinden. Es war intelligent genug dem guten Rat zu folgen.

<< Steht auf. Die Gefahr ist vorbei. Warum müsst ihr immer nur beten, könnt ihr nicht einfach meinen Worten folgen? Eure Andacht und Ehrfurcht ist mir nicht so wichtig wie das Begreifen dessen, was ich euch nahelege. Hört auf mit diesen Eroberungskriegen, entwickelt eure Intelligenz weiter. Behauptet euch gegen Zauberer und Dämonen, der Verstand gibt euch die Mittel dazu. Ich muss so viel kämpfen um euch erhalten zu können und was tut ihr, ihr bringt euch gegenseitig um. >>

Die Angesprochenen wirkten betroffen. Aber das kannte sie schon *seufz*

<< Seht, diese armen wehrlosen Menschen hättet ihr umgebracht und dann, aber dieser Drache hätte eure ganze Welt vernichtet. >>

Kommandant: "Allerheilige Losty, wir danken dir, dass du uns verteidigt hast. Die Gefangenen sind frei, wir werden uns zurückziehen. Bitte verzeihe uns unsere Unbotmäßigkeit. >>

<< Ich mag euch ja. Ihr seid meine Geschöpfe. Aber den Kampf gegen die Dunkelheit in euch müsst ihr selbst entscheiden. Wenn ihr euch nur den urtümlichen Gefühlen hingebt und sie ausleben wollt, der Geist hat dann keine Chance mehr. Aber ich erkenne euer Bemühen. Nur ihr müsst mir helfen, alleine schaffe ich es auch nicht. Seht, dies ist nicht die einzige Welt, um die ich mich kümmere. Es gibt Milliarden davon. >>

Priester: "Losty, hätten wir dich töten können? Als du nackt und wehrlos niederknietest?"

<< Ja, das hättet ihr. Für diesen Teil der Welt wäre ich dann tot. Aber all die anderen Welten, ich kann sie nicht von der Entwicklung einer einzigen Welt abhängig machen. Nun, ihr habt mich hier am Leben gelassen, somit kann ich euch weiterhin dienen. >>

Philosoph: "Losty, wir wissen gar nicht wie wir dir danken können. Du beschämst uns sehr."

<< Wenn ihr das Leben wollt, dürft ihr es nicht töten und ich repräsentiere das Leben. Wenn ich es so oft erleben muss, wie meine Geschöpfe sich gegenseitig selbst zerfleischen, manchmal möchte ich dann aufgeben. Es ist schon so schwer, die Existenz gegen die umgebenden Gefahren zu verteidigen. Ihr wisst gar nicht, was dort so alles lauert.

Aber irgendetwas scheint uns auch zu beschützen, vor den wirklich großen Gefahren. Die Drachen, Zauberer und Hexen die hier bei euch auftauchen, gehören gar nicht dazu. Ich brauche sie nur anzuschauen und weg sind sie. >>

Historiker: "Losty, du bist unsere Göttin, die uns beschützt. Alles Spirituelle in uns ist auf dich ausgerichtet."

<< Ich weiß, dennoch, es gibt mächtigere Wesen als mich. Ganz böse dunkle finstere Mächte. Warum sie uns alle noch nicht vernichtet haben, ich weiß es nicht. Wir müssen mächtige Beschützer haben, im Hintergrund. Aber sie nehmen uns nicht alles ab. Entwickeln müssen wir uns selbst, ihr als meine Geschöpfe und ich als euer Geistwesen. >>

...

Losty

nächste Seite