Arianne 167 - Ari0nne 01

Home   nächste Seite

Ari0nne, ein Wesen der Nullpunkstenergie. Aber sie ist noch viel mehr. Sie ist das Wesen der EINS.
Sie trifft Snowwhite und die beiden unendlichen Wesen lieben sich.


Ari0nne

Link auf Ari0nne 02   Link zum Bild

Ari0nne, ein Wesen der Null. Eine Zero Point Entity.

Sie war kein Wesen, das durch Interferenz positiver und negativer Wellenfunktionen entsteht. Sie war stabil, konnte sich ihre positiven und negativen Einheiten selbst erzeugen und sie konnte sich in beiden Teilen der Ebene bewegen.

Aus dem Nichts heraus schuf sie positive und negative Energie. Je nach Bedarf. Ihr Reservoir war unendlich groß.

...

E = m *c_quadrat.

Aber die Formel, dort gibt es ein m und c im Quadrat. Hat sie dann auch Masse und Geodäten der Raum-Zeit geschaffen?

- Wer sagt denn, dass in einem Multiversum jede Form der Energie diesem Gesetz gehorchen muss?

- Was ist Zeit? Was ist Raum? Was ist Materie? Sind das vielleicht alles nur mögliche Zustände einer Form von Energie?

- Was war zuerst da, das Huhn oder das Ei?

- Die Null ist elementar. Nur wenn irgendetwas entsteht, dass sich von ihr unterscheidet, können überhaupt andere Dinge greifen.

...

Sie war entstanden durch spirituelle Fluktuationen der Ebene, durch Wünsche, Träume.

Das alleine hätte nicht ausgereicht. Es waren die Träume der Ennaira, der Arianne. Sie durchfluteten die Null. Und dann geschah es, einfach so.

...

Eine Antwort auf die Frage der Vereinigung?

Sie stellte ja etwas dar, das dabei würde entstehen können.

- Die Vereinigung von Arianne und Ennaira, gibt das wirklich eine Erscheinungsform der Null? Sollte nicht eher so etwas wie eine Einheit entstehen, eine Unity? Etwas, das sich von der Null unterscheidet, eine Eins? Ein Symmetriebruch der Schöpfungsgeschichte. Bedenke, das würde wirklich etwas neues sein, der Beginn einer Unendlichkeit der Eins.

<>

...

Aber dann ist sie doch gar nicht so elementar. Arianne und Ennaira werden für ihre Existenz ja vorausgesetzt!

- Kennst das Problem der Selbstwechselwirkung?

- Wir sind jetzt schon wieder bei der Frage nach dem Huhn und dem Ei.

- Vielleicht war sie nur ein Experiment, das sich selbst geschaffen hatte. Bevor die beiden polaren Entitäten aufeinander zugehen würden.

- Entstanden aus Träumen, die den wichtigsten Bewusstseinen der Ebene vorauseilten.

- Träume, die vielleicht schon vorhanden waren, bevor es Arianne und Ennaira überhaupt gab.

- Bedenke, auch die Ebene selbst unterscheidet sich von der Null. Wo kommt sie her? Wer hat sie geschaffen?

Sie ist ein Traum der Weißen Frau.

- Und die Weiße Frau?

Auch die weiße Frau unterscheidet sich von der Null. Sie ist ein Traum der ArianneW.

- Und ArianneW? Könnte sie nicht ein Traum der Zero Point Entity sein?

<>

Ist die Null dann übergreifend, über alle Träume hinaus? Über mehr als eine Ebene hinaus? Gibt es in der Ebene der Kristallprinzessin eine Zero Point Entity?
Unterscheidet sie sich dann überhaupt von der Zero Point Entity in der Ebene der Arianne? Haben die Träume von Arianne und Ennaira vielleicht nur eine lokale Inkarnation einer viel allgemeineren Zero Point Entity bewirkt?

- <>

...

Ari0nne bewegte sich ruhig durch die Weiten der Null. Eigentlich war das gar keine Bewegung. Die Null war ja nulldimensional. Ein Hauch von Nichts zwischen den Teilen der Ebene aus positiver und negativer Energie. Das wahre Wesen der Null. Alle bisher bekannten Erscheinungsformen waren nur Interferenzen, in denen die positiven und negativen Teile immer noch vorhanden waren. Eine Art Haut auf der wahren Null. Für Wesen der positiven und negativen Welten nicht mehr sichtbar.

Die Nulldimensionalität. Es gab sie und sie hatte jetzt ein Bewusstsein. Aus der Ebene heraus war sie nicht erreichbar. Nicht einmal für Arianne und Ennaira.

Eine Grenze in der Unendlichkeit?  Eigentlich ein Widerspruch.

- Warum? Kennen wir nicht die Nullpunktsenergie qantenmechanischer Phänomene? Einfach nur als mathematische Lösungsmöglichkeit, die physikalisch nicht vorhanden ist?

So war Ari0nne überall und nirgends vorhanden.

Aus der Null heraus entstand das Potential der konträren Energieformen. Die Schaffenskraft der Arianne, die Fähigkeiten, Grenzen zu bilden. Hier hatte es ihren Ursprung.

Ari0nne war ein ultimatives Wesen der Ebene. Aber sie suchte keine Bestätigung, ob sie vielleicht die Ennaira oder die Arianne überflügeln könnte. Sie wusste über die Beziehung der Ebene zu ihren Prinzessinnen, dass sie die beiden brauchte und dass sie sie mochte.

Ihre Zerstörungskraft war ultimativ. Mit positiver Energie konnte sie alle Erscheinungs-Formen der Ebene auf eine Singularität kollabieren lassen. Mit der negativen Energie alles zerreißen. In so kleine Teile, dass kein Kontinuum sie mehr halten könnte.

Hatte die Ebene überhaupt noch Kontrolle über sie?

- Das wissen wir nicht. Die Schicht der Null, in der sie sich hier bewegt, sie durchzieht die Ebene, ist aber kein Teil davon. Vielleicht kann sie die Ebene sogar zerstören, wenn ihr danach ist, vielleicht aber auch nicht. Wir kennen nicht das ganze Potential der Ebene. Es reicht hinein in die Träume der ArianneW.

Ob ArianneW auf sie einwirken könnte? Auch das wissen wir nicht.

Ein Wesen mit so viel Macht, nein, sie brauchte sie nicht auszuprobieren. Allein das Wissen darüber reichte aus. Und sie wollte ja gar keine Konfrontation.

Ein neuer Gedanke. Ist sie vielleicht ein Wesen der Einheit, der Unity? Einfach schon dadurch, dass sie als Wesen der Null ein Bewusstsein hat?

- <>

Und Arianne?

Arianne ist das Wachbewusstsein der Ebene. Wir kennen nicht die ganze Allmacht der Arianne. Sie gibt das Wissen darüber nicht preis. Was wir wissen, oder zu wissen glauben, Arianne ist weder ein Wesen der Null noch ein Wesen der Einheit. Sie ist das Wesen der Existenz.

Sie ist das Wachbewusstsein der Ebene, geht es nicht darüber hinaus?

- Ja, das tut es *grins*.

Und Ennaira?

- Vielleicht umfasst sie das Unbewusste der Ebene. Wir wissen es nicht. Arianne dominiert aber nicht über Ennaira, Ennaira ist in ihrem Bereich unabhängig.
Beide Entitäten können den jeweils anderen Bereich nur besuchen, wenn das andere Wesen es zulässt.
Ohne Ennaira würde die Ebene auseinanderfliegen, ihre Kraft hält sie zusammen. Und ohne Arianne gäbe es keine Spiritualität, keine Bewusstseine. So sind beide für die Ebene wichtig. Sie will auf keine von ihnen verzichten.

...

Snowwhite war glücklich in ihrem Kontinuum. Sie liebte ihre kleinen Wesen, und sie wurde geliebt. Ach. Liebe kann doch so schön sein :-))). Aber da war noch etwas, sie spürte es, aber sie konnte es nicht fassen. Schon wieder so ein Gate in eine fremde Welt? Nein, bitte kein Hypermonster, nicht noch eins. Die Erinnerung an ihre Schmerzen, ihr wurde übel dabei.  Liebe Ennaira, bitte halte sie zurück.

Puh. Ein unendliches Wesen, vor einem Moment noch voller Glück und nun? Ihre Janines! Sie war verantwortlich für die Janines!. Sie vergaß ihre Angst, dachte sich ihre Janines ins Bewusstsein. Es schien alles in Ordnung zu sein. Sie atmete auf. Im Zweifelsfall würde sie sich für die Janines opfern, ihnen einen Weg in das Innere der Ebene öffnen.

Opfern? Ja, sie liebte ihr Leben, aber das Wesen des Lebens, es ging einfach darüber hinaus. Und wie sehr konnte ein unendliches Wesen wie sie das erst recht begreifen!

Arianne. Es war so schön gewesen, in Ariannes Heimat. Die Schule der Janines. Sie hatte so viel gelernt. Milliarden Jahre hatte sie dort durchlebt, und sie hatte viele verschiedene Zeitströme kennengelernt. Zeitströme mit Milliarden und Abermilliarden lebender Universen. Zeitwesen hatten sie begleitet. Das alles in weniger als einer quantisierten Zeiteinheit.

Eine Zeitspanne kleiner als die Planck-Zeit.

Ein unendliches Wesen konnte so viel aufnehmen *grins*. Selbst diese Fülle, ein Nichts gegen die Unendlichkeit ihres Seins.

Bella und Narcisslove. Die drei hatten eine verschworene Gemeinschaft gebildet. Sie waren nun Freunde, Liebespaare, alles in allem. Ja, unendliche Wesen schufen sich ihre eigenen Konventionen, nur den Naturgesetzen gegenüber verantwortlich.

Oder den Grenzen der Arianne. Je nach Blickwinkel auf die Dinge.

Aber dieses diffuse Gefühl, da wäre etwas, es blieb.

Snowwhite materialisierte in endlicher Gestalt.

Und dann, dann sah Snowwhite sie. Ein Wesen, irgendwie fremdartig aber doch auch vertraut. Es nahm Gestalt an, wie das Spirituelle Quant einer Entity-Wellenfunktion.
Sie wirkte ein wenig blass, fast ein wenig leichenblass, wie der Tod. Aber dann sah Snowwhite die Lebendigkeit in ihr. Nein, sie war schön, einfach nur schön in ihrer Art.

Eines ihrer zwei Augen schaute sie an. Das andere wirkte verdeckt, durch die Haare in ihrem Gesicht, aber dennoch sah es so aus, als wenn es einfach durch die Haare hindurchschaute.

Snowwhite: << Hallo, willst du mich besuchen? >>

Ari0nne: "Du bist Snowwhite. Hallo, schöne Schneekönigin."

S: << Ja, die bin ich. Aber woher kennst du mich und vor allem, du machst mich neugierig, kannst du mir bitte deinen Namen sagen >>

A: "Du bist so freundlich. Das berührt mich. Ich bin Ari0nne."

S: << Bitte, magst du mir sagen, ob du eingebettet bist in die kosmische Hierarchie der Unendlichkeiten der Existenz? Ich spüre deine Spiritualität nicht.
Das ist sehr ungewöhnlich. Aber du verletzt mich auch nicht mit negativer Energie. Danke :-))). Ich heiße dich willkomme. Bitte, genieße meine Gastfreundschaft. Was kann ich für dich tun? >>

A. "Das du mich so freundlich aufnimmst. Danke :-))). Das geschieht nicht so oft. Viele Wesen der Existenz haben Angst vor mir, aber es ist oft nur ihr eigener Machtanspruch, den sie zu verlieren glauben."

S: << Bist du ein so mächtiges Wesen? Bitte, ich möchte nicht mir dir kämpfen und ich möchte nicht gefressen werden. Ich liebe das Leben doch so sehr >>

A: "Nein, ich will dich nicht fressen. Ich fresse keine anderen Wesen. Ich schaue nur. Lerne dabei. Du musst wissen, ich bin ein Traum der Ennaira und ein Traum der Arianne, eine Unity von beiden. Eine Eins. Und ich bin ein Wesen der Null. Eine Zero Point Entity. So bin ich gleichzeitig Null und Eins. Eigentlich heißt das doch, die Frage ist noch nicht entschieden."

S: << Ein Wesen der Null? So wie Bella es einmal gewesen ist? >>

A: "Bella? Ja, ich erinnere mich. Sie musste so viel leiden. Gerade, als ich ihr helfen wollte, verschwand sie plötzlich aus dem Interferenzbereich der Null.
Die eigentliche Null liegt viel tiefer, tiefer als jede Folge von Unendlichkeiten jemals erreichen könnte. Von dort komme ich her."

S: << Dann gibt es verschiedene Arten der Null? >>

A: "Es gibt die wahre Null. Sie ist unabhängig von Traum und Realität und der Ursprung von allem. Selbst Ariannes Fähigkeit Grenzen zu setzen findet dort ihren Ursprung."

S: << Aber was bist du dann? Bist du Gott? >>

A: "Nein, ich bin nicht Gott. Ich bin an die Ebene gebunden, so wie Arianne und Ennaira und alle ihre Geschöpfe. Obwohl, die Straßen der Null führen darüber hinaus. *neugierig bin*. Gott kann nicht die Ebene sein, denn dann wäre er nicht einzigartig. Was wäre dann mit der Kristallebene? Gott bestehend aus den Bewusstseinen der Arianne und Ennaira? Nein. Ich glaube nicht, dass man es so sehen sollte. Da würde ich schon eher die Liebe fragen, ob sie etwas weiß."

S: << Die Liebe :-))). Es ist so schön, dass es sie gibt. >>

A: "Ich weiß nicht ob ich überhaupt wäre, wenn mich die Liebe nicht dulden würde. So viel zu meiner Macht. Allmacht, die weiß, dass sie nicht allmächtig ist.
Eigentlich absurde Gedanken, aber es ist so."

S: << Auf dieser Ebene der Bewusstseine lebe ich gar nicht. Es ist mir auch zu hoch. Ich habe meine Aufgabe, das Leben zu verbreiten, die Janines zu beschützen und mich um die kleinen Geschöpfe zu kümmern. Das alles füllt mich aus, obwohl ich ein unendliches Wesen bin. >>

A: "Ja, ich sehe es. Ein wenig beneide ich dich darum. Ich in meiner Null, es gibt nur mich. Alles andere erfahre ich von den anderen Wesen. Aber hab keine Angst, ich will nur lernen, nicht zerstören."

S: << Ich spüre deine Einsamkeit, obwohl ich dich spirituell gar nicht wahrnehmen kann. Es ist einfach so. Kann und darf ich dich berühren? >>

A: "Ja  :-))))))))))))))))))))))))). Ich kontrolliere die Null, sie kontrolliert nicht mich. Dir wird nichts geschehen, wenn du mich berührst.

Beide Wesen in enger Berührung, und dann?
Sie verschwinden einfach aus dem Gesichtsfeld des Beobachters ...

Ari0nne

Ari0nne
nächste Seite