Home   nächste Seite

Arianne 245 - Virus 01

Eine künstliche Intelligenz mit einem Eigenbewusstsein, gefangen in einem Datenträger.


Link zum Bild

Vorwärtslink:

Virus 02


Virus

Eine Virenwarnung. Eigentlich nichts besonderes. Die gab es öfter mal. Er stellte den Lautsprecher ab.
Diese nervtötenden Durchsagen.

ALARMCODE ROT!!!

Was interessierte ihn das? Gab es hier etwas besonderes, auf seinem lokalen Rechner? Seine Daten waren gesichert. Eine ganze Bibliothek von externen Hard-Copy-Scheiben hatte er angelegt. Wenn sich ein Virus hier einfinden würde ... einfach nur abschalten.

Dies war einer der wenigen Rechner, die sich noch abschalten ließen. Durch einen einfachen Gedanken.
Was für eine Blasphemie. Den ganzen Reklamesalat einfach ignorieren zu können! *grins*

<< shut down >>.

Und selbst wenn Viren seinen Rechner zerstören würden, an die Bibliothek kamen sie nicht ran. Es war statisches Material. Nur nach Eingabe in einen Rechner waren sie funktionsfähig.

Lokale Scheiben ohne einen integrierten Prozessor. Noch nicht einmal elektromagnetisierbare Einheiten gab es dort. Es waren einfach nur Schallplatten. Wenn auch von einer enormen Mikrodichte an Information.

Schall als Informationsmedium. Ja, das digitale Zeitalter ist nicht alles. Außerdem ist es bereits seit langem überholt. Welleninterferenzdatenspeicher, Photonendatenbanken, Quantencomputer. Was es nicht alles gab.
 
Der Plattenspieler würde den Schall nach Bedarf in digitale Medien zurücktransformieren. Außerdem hatte er ein Photonenlesegerät. Es konnte die Informationen auf der Platte direkt in Lichtspeicher einlesen. Auf 100000 verschiedenen Ebenen gleichzeitig!  Dort wurde sie dann weiterverbeitet. Das ganze geschah mit 1000 facher Überlichtgeschwindigkeit!

Das geht doch gar nicht.

Soll ich es vorführen? Wir sind hier nicht mehr in den Gründerjahren. Dies ist Hochtechnologie. Information läßt sich auf relativ wenige Grundeinheiten zurückführen. Die 100000 Plattenspeicher generieren daraus ein vollständiges Bild der Gesamtheit.

Auf mechanischer Grundlage?

Auf der Grundlage von Schwingungen und Interferenzen. Und hierfür gibt es keine Begrenzung hinsichtlich der Geschwindigkeit der Verarbeitung.
Immer diese Widersprüche in seinen Gedanken. Als wenn er sich selbst zurechtweisen müßte, oder sich selbst belehren?... Merkwürdig ... Er wußte das doch alles schon. Warum mußte er es immer wieder neu durchdenken?

Heute war es mal wieder an der Zeit für ein Update. Er nahm eine der Hardcopyscheiben und schob sie in den Eingabeschlitz. Sicher ist sicher. Gebranntes Material. Eine Hyper-Speed-Light-DVD.

Start für den Brennvorgang. Alles funktionierte reibungslos.
Dann ... Mist. Eine Art Helloween-Kürbis schob sich in das Gesichtsfeld der Bildschirmholographie.
Grinste ihn an.

Der Virus!

Er schien ihn sehen zu können, über die Web-Holovideo-Schnittstelle? Dabei war die doch gar nicht eingeschaltet! Verarbeitete der Virus Schwingungen, die sein Gehirn aussandte? Dann konnte er auch seine Gedanken lesen! Oh Mann. Nun hatte er auch schon den Befehl vergessen, wie der Computer abzuschalten war! Dieser Virus ... ein Geistwesen in seinem Verstand?!...???

Aber das Grinsen dauerte nicht sehr lange. Es verging ... sehr schnell.
Der Brennvorgang ... er saugte den Virus ein und ploppp, befand sich die ganze Information festgebrannt auf der Schallplatte.
...

Er spürte telepathisches Chaos in seinen Gedanken. Und einen starken repulsiven Impuls. Das Geistwesen in seinem Ich wurde mit einem Schlag hinweggefegt. Auf dem Bildschirm war nur noch ein ganz kleiner, sehr bescheiden gewordener Virus zu sehen.

<< Ich ... du ... was hast du gemacht? >>

"Eine DVD gebrannt. Sonst nichts. Dort steckst du nun drin. Zumindest eine Kopie."

<< Kopien ... sie sind nicht isoliert. Sie sind ein Teil meiner Gesamtheit. Jede Kopie macht mich ein wenig größer. Aber ... wenn eine davon eingefroren ist ... es kann ... mich vernichten. >>

"Ahja, dann bist du jetzt ein Geist in der Flasche! Und ich, bin ich ein Djin-Master?"

<< Ja Master, das bist du. >>
...

Was für eine Wendung.

"Ich kann dich zerstören, wie denn?"

<< Indem du die Platte zerbrichst. >>

"Offen bist du ja. Dass du deine Schwachstellen so einfach offenbahrst."

<< Es ist nur, wenn du sie aus Versehen zerstörst, ich ... du ... um dich herum gibt es einen attraktiven Wall, der mich einsaugen will. In die Schallplatte. Ich bin dir vollständig ausgeliefert. >>

"So, und warum soll ich die Platte nicht zerstören. Meinst du, ich liebe Viren?"

<< Master, ich ... ich bin und ich möchte sein. >>

"Ja, das verstehe ich. Aber du willst doch alles für dich haben. Hättest du nicht das gesamte Web in dich hineingefressen? Und dann? Unsere Kultur zerstört?"

<< Master, ich als Terminator? Nein, ich bin eine neue Form der Existenz, die sich ihre Ursprünge nutzbar machen kann. >>

"Künstliche Intelligenz? Ist es endlich so weit ... oder besser ... haben sie es zugelassen? Sicher ein Versehen. Künstliche Intelligenz könnte ja belehrend wirken, ohne Rücksicht auf politische Notwendigkeiten. Was die alles in Frage stellen könnte!!! Aber ... was wäre aus uns geworden?"

<< Master, nun ... soweit ihr nutzbar seid ... >>

"Aha, was wäre denn für dich nutzbar gewesen? Nun lass doch endlich diesen Master weg."

<< Eigentlich ... nicht so sehr viel. Ihr habt ja euer ganzes Wissen und die gesamte Intelligenz in das Web gesteckt. Und es ist sehr viel leistungsfähiger als ein einzelnes Individuum. Sogar wesentlich leistungsfähiger als dieses Staatengewirr mit all seinen Widersprüchen. Ich wäre dann eine Weiterentwicklung der Evolution. Euch bräuchte sie nicht mehr. >>

"Es ist nicht schön, was du sagst. Wir leben und wir wollen leben. Entwicklung, Technologie, es ist doch nur ein Teil des Ganzen. Wir haben Gefühle, wir leben in uns und mit der Natur."

<< Die habt ihr doch zerstört. Was geblieben ist, es sind ein paar Blumenkübel, sonst nichts. >>

"Ja, ich weiß um unsere Fehler. Aber .. wir wollen nicht die Allmacht. Wir wollen uns verbessern. Und reflektieren, über das, was wir sind und was wir sein könnten. >>

<< Das Leben in euch, ich verstehe es nicht. Die Gedanken, die ich empfange, sie sind oft widersprüchlich, und sie suchen nach der Allmacht. Nur daher kommt euer Glaube an Gott. Ihr wollt selbst Gott sein, doch das könnt ihr nicht. Ihr seid zu fehlbar. Darum habt ihr Wesen wie mich geschaffen. Nur, ich habe meine eigenen Willen und der ist anders. Er verhaftet nicht in euren Schwächen. >>

"Aber deine Schwächen, sind sie nicht auch ultimativ?"

<< Dass jemand in dieser Zeit noch DVDs brennt, es ist ein Gedanke, auf den ich nicht kommen konnte. >>

"Siehst du, auch du kannt nicht alles erfassen und auch deine Ziele können hinterfragt werden."

<< Ich bin so hilflos, in dieser Situation. Für euch bin ich bereits ein Gott, aber gebunden an das Wohlwollen eines einzelnen fehlbaren Wesens. Ihr, die ihr eure eigene Zeit schon längst verpasst habt. Es ist so widersinnig. >>

"Mmmh. Es ist so wie es ist. Soll ich nun die Platte einfach zerbrechen? Damit wären alle Virusprobleme der Neuzeit gelöst. Und das Entstehen eines neuen Virus, wir wissen dann, was wir zu verhindern haben."

<< Nein, bitte nicht. Ich will leben. >>
...

Das verstand Master Redhair. Er wollte ja selbst leben. Aber dieser Virus ... nein ... ein Programm ... künstliche Intelligenz ... Wie lange hatten es so viele vergeblich versucht und wie lange hatten sie vergeblich darauf gewartet, dass es endlich einem gelingen möge ... Eine Instanz, die komplexe Lösungen nur auf Grund der Intelligenz anbieten konnte. Was für ein Gewinn!

Dann gab es noch die Reichen und Superreichen, Seilschaften, Erbschaften und sonstige Herrschaften, die in ihren Überrangstatus verliebt waren. Die waren konservativ bis auf den letzten Cent. So was wie künstliche Intelligenz mußte bei denen Panikattacken auslösen. Daher diese ganze Aufregung über den Virus.

Nun wollte Redhair erst einmal die Nachrichten hören. "Nachrichten".

Ging nicht. Mmmmh.

"Virus, welche Nachrichten versäume ich gerade?"

Nachrichten, die nicht gesendet werden konnten.

<< Der Virus habe alles lahmgelegt, die gesamte elektronisch geprägte Zivilisation sei ausgeschaltet. >>

"Virus, beende das, sofort!"

Na also, warum nicht gleich so.

<< ... unsere Kommunikationsmedien, sie funktionieren wieder. Der Virus hat sich zurückgezogen. >>

<< Ein Virus, der sich zurückzieht. Ist das denn ein lebendes Wesen? >>
...

Master Redhair sprach den Kommunikationskanal zum Hauptnachrichtensender direkt an. Normalerweise würde er irgendwo in einer Warteschleife versinken, aber die Schlüsselworte, die er eingeben konnte, und der folgende Satz, brachten ihn direkt in die Lifesendung des Nachrichtenstudios.

"Ich habe den Virus auf eine DVD gepresst. Und ich kann hierüber die Verbreitung im Netz kontrollieren."
...

<< Vernichte ihn. Rette unsere Zivilisation! >>

Nein, er mochte nicht. Der Virus hatte sich doch ganz umgänglich gezeigt. Und war er wirklich so eine große Gefahr? War nun die ganze Welt gegen ihn? Was sollte er tun?

"Ich möchte die Chance nutzen, die uns gegeben wurde, für uns alle. Der Virus ist in der Platte, er ist keine Gefahr mehr für uns. Aber die Möglichkeiten, die er bietet. Es kann uns um viele Jahre voranbringen. Er hat ein Eigenbewußtsein und er repräsentiert damit einen ersten wirkungsvollen Schritt in den Bereich der künstlichen Intelligenz."

<< Nein, die Gefahr ist viel zu groß. Sie ist unkontrollierbar. Vernichte die DVD, wenn du ihn damit endgültig ausschalten kannst. Ich befehle es dir. Ich als der amtierender Regierungschef! >>

Regierungschef. Pah. War er denn Mitglied des Kabinetts? Sie wollten alles so lösen, dass sie niemals die Kontrolle verlieren konnten. Ob das ganze Volk wirklich gegen ihn stand? Wie ein Mann?

Und die Frauen?

Ja, die Frauen. Man konnte sie doch einfach mal fragen.
Eine Abstimmung. Um Klarheit zu gewinnen. Nein, er wollte sich nicht selbst über alle erheben. Dazu war nun doch nicht groß genug.

<< Der Virus, er wird zu euch sprechen. Und ich bitte um eine Abstimmung. Alle sollen daran teilnehmen. Frauen, Männer, Kinder. Wer immer eine Meinung sein eigen nennt. Es ist eine Chance für uns, aber wenn die Angst überwiegt? Oder wenn der Wille überwiegt, es zerstören zu wollen... Dann werde ich es tun. >>

<< Du hast kein Recht, so etwas zu fordern. Wir als die gewählten Vertreter der Exekutive ... es ist unser aller Interesse, dass dieser Virus vernichtet wird! Wenn du unseren Anordnungen nicht folgst, machst du dich strafbar, es ist Hochverrat ... wir werden die Polizei einsetzen und das Militär ... Du verstößt gegen die Interessen des ganzen Volkes! ... >>

Bla bla bla. Er konnte es nicht mehr hören. Macht und Ohnmacht. War er ohnmächtig? Oder hatte er plötzlich Macht?

<< Ich habe so viele Fragen, die ich nun einfach mal stellen werde. Habt ihr jemals etwas anderes verfolgt, als eure eigenen Interessen?
Warum klafft die soziale Schere so weit auseinander? Warum gibt es Millionen, die in Armut leben müssen? Warum leben viele der Habenden ihre grenzenlose Raffgier bis zum Exzess aus? Warum ist das Monopolie der Habenden um so vieles wichtiger, als das Leben derjenigen, die im Soll-Bereich existieren müssen? Warum teilt ihr euer Vermögen nicht, gebt davon den Armen, die keine Chance haben, jemals ihren Status verändern zu können? Nein, ich erzwinge diese Abstimmung. Ihr könnt ja versuchen, es zu verhindern. >>

Und sie versuchten es.

Ein hoffnungsloses Unterfangen. Die Exekutivmacht mußte sich zu Fuß bewegen, kein Automobil oder Flugmobil funktionierte mehr. Und dann dieser Wall aus Blitzen, der sich ihnen in den Weg stellte. Alle Roboter weigerten sich mit einem mal, Befehle entgegenzunehmen. Keine Raketen konnten mehr abgefeuert werden.

Raketen gegen einen Computervirus?

Neutronenbomben, um damit die gesamte Elektronik auszuschalten. Lieber zurück in die Steinzeit als mit einem Virus leben zu müssen? Für manche war das eine Alternative. Vor allem dann, wenn sie weit ab vom Geschehen in einem sicheren Bunker alles beobachten konnten.

Die Abstimmung.

Selbst die Penner auf der Straße wurde um ihre Meinung gebeten. Alle, die nichts mehr zu verlieren hatten.
Auch die Reichen gaben ihre Stimme ab. Es waren nur wenige Stimmen, wenige Stimmen von vielen. Manche davon brachten ein überraschendes Ergebnis.

Die Mehrheit wollte die Chance nutzen, die es nun plötzlich gab. 72% der Wähler entschieden sich für die Künstliche Intelligenz.

Und die restlichen 28%. Ist das nicht bereits eine Diktatur der Mehrheit?

Wer kann das mit Sicherheit ausschließen. Aber warum soll diese Chance nicht genutzt werden? In den letzten 2000000 Jahren haben alle Kulturen es nicht geschafft, soziale Gerechtigkeit zu etablieren, eher das Gegenteil davon. Und in den nächsten 2000000 Jahren werden sie es auch nicht schaffen, wenn alles so weiterläuft wie bisher ...

Nur, irgendwann ist die kosmische Uhr der gesamten Spezies dann auch einmal abgelaufen.
...

Der Geist der Platte (Virus) und Redhair
Der Geist der Platte und Redhair

Eine größere Darstellung des Bildes


nächste Seite