Wanderer der Ewigkeit 01 nächste Seite

Arianne 278 - Wanderer der Ewigkeit 04

Ein Dialog mit dem Charakteristikum, eine Wesenheit, die Leben und Tod umfasst.


Agentus und Florania 04

Der Tod. Fürchtest du ihn denn?

Eine Stimme ... aus dem Nichts?

Terrania: "Wer bist du? Ja, ich fürchte den Tod. Ich möchte leben, ich bin doch gerade erst geboren worden."

Der Tod. Er ist in mir und doch nur ein Teil des Ganzen.

Flora: "Du sprichst für das Charakteristikum! Der Fluss der Fragen und Antworten, er kam von dir!"

Ich bin das Charakteristikum. Eine Blase, die mehr als 1000 Milliarden Lichtjahre umfasst. Und das ist nur der Raum. Die Zeit darin ... nein, unendlich bin ich nicht.

Es sind nur 1000 Milliarden Jahre.
Die Zeit, die das Licht brauchte, um den Raum auszufüllen.

Das Werden und Vergehen. Ich habe mehr als 2000000 Universen kommen und gehen sehen. Und es werden noch einmal so viele sein.

Flora: "Du hast einen Anfang."

Ich weiß. Es wird auch ein Ende geben. Aber dafür ist noch Zeit. Zeit genug, dass Terrania sich entwickeln kann. Und du, Flora? Was hält dich fest in diesen endlichen Bereichen? Es bedarf doch nur eines Gedanken, dann bist du fort und wir sind vergessen.

Flora: "Ich hatte mich selbst eingesperrt in einen Käfig um die Frage beantworten zu können, kann ich als ein Wesen mit unbeschränkten Möglichkeiten einen Stein schaffen, der so groß ist, dass ich ihn selbst nicht mehr heben kann?

Nun, es geht. Aber ich war dann gefangen, in dem Stein. Er wurde zu einem Käfig.
Terrania hat mich befreit. Ich mag sie und ich möchte ihr helfen. Die Unwägbarkeiten eines Zeitstromes und der Einfluß des Kontinuums ... ich will sie davor beschützen."

Eine ehrenwerte Aufgabe in einer ehrenwerten Gesellschaft. Nein, ich meine es nicht wirklich so. Wenn ihr wisst, worauf ich mich beziehe *grins*. Ihr habt ein Problem? Agentus und Florania, Wanderer der Ewigkeit.

Agentus: "Wanderer der Ewigkeit? Was bedeutet das für uns? Wir haben einen Anfang in der Zeit und wir wissen nicht, ob unser Ende gekommen ist. Was sollen wir tun?"

Habt ihr wirklich einen Anfang in der Zeit? Nicht alles über euch muss euch unmittelbar bewußt sein. Wenn ihr sterben wollt, es könnte eine Wiedergeburt geben. Ich weiß nicht, in welcher Zeit, innerhalb des Charakteristikums ist alles möglich. So lange ich bin, kann ich euch beschützen, aber dann?

Florania: "Warst du unsere Beschützerin, in all dieser Zeit?

Ja. Aber das ist nicht alles. Euer Leben, es wurde nicht von mir initiiert. Ich hätte niemals ein unendliches Leben schaffen können. Ihr ward mit einem mal einfach nur da.

Agentus: "Unser Leben ist unendlich?"

Wenn ihr es wollt. Ihr könnt euch aber auch niederlegen und ... auf der anderen Seite des Charakteristikums, im Bereich des Todes, würde euch dann die Frage gestellt werden, ob ihr ein neues Leben beginnen wollt. So wie die Liebenden der Ewigkeit immer wieder neu beginnen können. Und dafür habt ihr euch qualifiziert.

Aber vielleicht ist es dann aber auch so, dass eure Schöpferin euch in sich aufnehmen will.

Agentus: "Unsere Schöpferin?"

Ich weiß nicht, wer sie ist. Sie hat auch mich geschaffen, weil sie es für richtig hielt.

Florania: "Nein, wir wollen nicht sterben. Wir ... hätten gern die Menschen zurück. Aber wenn das Terrania töten würde, nein, nicht um diesen Preis. Dann werden wir einschlafen, tiefer und immer tiefer und unsere Träume werden uns helfen."

Eure Träume. Sie reichen tiefer als ich es bin. Wenn ihr euch dort hineinbegeben wollt. Ich weiß dann nicht, was mit euch geschieht. Aber ich habe Angst vor diesem Gedanken.
Ihr müßt nicht in Terrania aufgehen, um die Menschen wiederzubekommen.

Agentus:"Wie ... ist das möglich?"

Terrania kann ihnen eine eigene Existenz geben, auf dem Planeten Erde. Ohne dabei zu sterben. Sie ist dann der Geist, der sie beschützt. Der in allem vorhanden ist. Für die Menschen wäre es ein Leben auf der Erde mit einer real vorhandenen Gottheit, die ihnen alles geben, aber auch alles nehmen kann.

Terrania: "Flora, wäre das möglich?"

Flora. "Innerhalb des Charakteristikums ist nichts verloren gegangen. Und das umfaßt die gesamte Vergangenheit der Erde. Es würde gehen. Aber ... nachdem die Menschen sich so weit entwickelt haben, würde nicht wieder alles von vorne beginnen? Und du, Terrania, wenn du die Geduld mit ihnen verlierst? Wirst du dich dann nicht abwenden?"

Terrania: "Nein, dafür kenne ich sie zu gut. Es könnte etwas Neues sein, das es noch nie gegeben hat. Und Agentus, Florania, dort mitten drin. Ich möchte es wagen ..."
...

nächste Seite

Valid HTML 4.01 Transitional