Home   nächste Seite

Arianne 333 - Lana 03

Lana und Cosma treffen Liana.

Liana

Es war ein kalter Winter. Liana stand am Fenster und sah die Eisblumen an. Was sind wir? Melancholische Gedanken. Sie dachte an die Lieder, die ihr so viel bedeuten. Sind wir geboren um zu sterben? Es ist wohl so. Sie dachte an ihren verstorbenen Freund und musste weinen. Warum musste er so früh sterben und was ist mit der ganzen Liebe, die in ihnen gewohnt hatte?

Selbst die Eisblumen schienen sie traurig anzuschauen.

Sie breitete ihre Arme aus, drehte die Hände in Richtung Fenster und die Eisblumen begannen zu schmelzen.

Ein wenig Hexerei. Sie musste lächeln. Dabei rannten ihr die Tränen über das Gesicht und trafen ihre Zunge. Es schmeckte salzig. Ja, sie konnte ein wenig zaubern. War sie eine bezaubernde Hexe?

Leider konnte sie nicht genug zaubern, um ihren Freund zurück zu holen. Und überhaupt, zaubern war streng verboten. Wenn die Parapolizei sie dabei erwischen würde ...Sie würde sie in eine Zeit zurück schicken, in der man Hexen verbrannt hatte. Dieses verfluchte Männlichkeitsgehabe mit seiner Teufels- und Dämonengläubigkeit.

Warum war sie so allein? Sie fühlte sich so einsam.

Ein Video Spiel? Ob sie sich damit ablenken sollte?

Sie dachte an die Macht der Drei, wo nur waren die beiden anderen? Aber das musste wohl Fantasie bleiben ... seufz.

Ploooppp

...

"Du musst keine Angst haben, Liana, wir sind Cosma und Lana."

Lana? Etwas rasselte durch ihr Gehirn. Vor ihr stand ihre Lieblingssängerin.

Liana konnte nicht anders, sie fiel auf die Knie und schaute Lana an. Nein, sie konnte sie gar nicht anschauen. Die Tränen rannten ihr über das Gesicht und sie musste die Augen schließen.

"Liana, bitte steh auf. Ich bin doch keine Göttin."

Liana schien sich sammeln zu wollen, doch es dauerte noch fast eine Minute. "Doch, das bisst Du!"

Lana nahm sie an den Händen und richtete sie auf. Dann umarmte sie sie. Beide standen nun da, eng umschlungen. Da konnte sich Cosma nicht mehr zurück halten und umarmte beide.

...

Es klopfte an der Tür. "Machen sie sofort auf. Hier spricht die Parapolizei!"

Die Parapolizei? Das bisschen Zauberei? Oder ob Cosma und Lana das ausgelöst hatten?

"Wir waren es nicht."

Kraaaaaaachhh! Die Tür flog aus dem Rahmen. 4 Bewaffnete stürmten in den Raum.

Cosma hob eine Hand und die Zeit erstarrte.

...

"Wer bist Du, bist Du ... Piper?"

"Wenn Du willst, nenn mich Piper. Dann bist Du Phoebe und hier siehst Du Pru."

Also Cosma-Piper, Liana-Phoebe, Lana-Pru.

...

Die Macht der Drei. Nun war sie doch da, in diesem Raum. Liana sah richtig glücklich aus.

"Ich bin eine Hexe, eine kleine mit ein bisschen Zauberkraft, und ihr?"

Cosma: "Huch. Ich weiß es gar nicht so genau. Ich kann die Zeit anhalten, das hast Du ja bereits gesehen."

"Und Du, Pru Lana?"

Lana: "Ich kann eigentlich nur singen, und wenn die Töne ganz hoch werden ..."

"Nein,nein,nein, meine Gläser brauche ich noch."

"Also, ich bin keine Hexe."

Aber wie sollen wir dann die Macht der Drei verkörpern? Liana konnte sich nicht von diesem Gedanken lösen. Wenn schon 2 Wesen so einfach aus dem Nichts heraus in ihrem Raum auftauchten ...

Cosma: "Lana, bitte gib mir Deine Hände."

Lana ahnte etwas. "Du willst doch wohl nicht?"

"Doch ich will."

Beide fassten sich an den Händen ... und nichts geschah.

"Das war alles?"

Cosma: "Du kennst Deine Kräfte noch nicht. Du weißt, was Pru für eine Kraft hat?"

"Ja ... Telekinese."

"Dann versuch doch mal in Gedanken diese Tasse dort hoch zu heben."

Zunächst einmal geschah nichts.

"Es geht nicht."

"Mach einfach weiter. Ganz ruhig, ohne Dich anzustrengen. Stelle Dir einfach vor, die Tasse bewegt sich von selbst in die Höhe."

"Dann beeinflusse ich doch meine eigene Beobachtung! Ich beobachte nicht, sondern ich bestimme, was ich beobachten will!"

"So ist das nun mal, mit der Telekinese."

Pru Lana wurde ganz ruhig und ... der Kaffee schwappte aus der Tasse und flog gegen die Decke.

Was für eine Sauerei!

"Deine Kraft ist sehr stark. Wir müssen ein wenig zusammen üben, damit Du sie kontrollieren kannst."

...

Nun war es geschafft. Die 3 saßen zusammen auf dem Sofa und schauten zufrieden in den Raum.

Liana: "Wie können wir Pru, Phoebe und Piper sein?"

"Ich bin ein Wesen aus einer anderen Zeit von einem anderen Ort. Du siehst ja, wir haben übernatürliche Fähigkeiten. Lana haben wir zwischendurch aufgelesen."

Lana: "Aha."

"Wir?"

"Dazu kommen wir später."

"Woher kommt ihr?"

"Aus einem Zeitstrom neben vielen anderen Zeitströmen. Er ist ähnlich zu Deinem Zeitstrom aber sehr weit entfernt. Die Anzahl der Zeitströme dazwischen ist eine so große Zahl, dass wir sie gar nicht mehr beschreiben können."

"Und dort gibt es die bezaubernden Hexen?"

"Nicht wirklich, sie sind Fantasiebilder."

"So wie hier, aber ihr seid doch real!"

"Ja, das sind wir. Wir sind nur weit gereist."

"Und ich?"

"Du bist real in diesem Zeitstrom. Wir sind Deine Besucher. Du kannst den Unterschied nicht erkennen, ob wir aus einer Fantasie entsprungen sind oder einen anderen Ursprung haben."

"Aja, okay, dann sind wir jetzt Pru, Phoebe und Piper."

...


Das hatte natürlich Konsequenzen. Ein Dämon materialisierte direkt vor ihnen.

Piper hob eine Hand ... Der Dämon erstarrte nicht!

"Ihr Hexen, Ich werde Euch ..."

Cosma-Piper übernahm. Bevor der Dämon auch nur eine Bewegung machen konnte flog er nach hinten und krachte durch die Wohnzimmerwand.

Liana schaute Cosma mit ganz großen Augen an.

Cosma rieb sich die Hände, "So, nun bin ich wieder Piper."

...

Pru: "Wir sind zusammen mehr als die ganze Hierarchie des Bösen oder des Guten ausmachen würde. Lassen wir sie einfach außen vor."

"So gestalten wir unsere eigene Fantasie selbst?"

"Ja, aber es ist nicht so richtig authentisch. Lass uns lieber wieder uns selbst sein."

...

Also wieder Liana, Lana und Cosma.

Skeptisch schaute Lana die Kaffeekanne an. Sie bewegte sich doch tatsächlich einige Zentimeter nach oben! Also durfte sie diese Fähigkeiten behalten?

<< Ja, das darfst Du. >>

Ein Gedanke, Telepathie.

Cosma: "Liana, Arianne kennst Du noch nicht."

"Arianne?"

"Huch, willst Du mit uns kommen und eine Reise machen?"

"Ja, ich will."

...

nächste Seite

Valid HTML
          4.01 Transitional