Arianne 60 - Die tote Ebene 05 - Jasmina

Home   nächste Seite

Die Liebe bringt Janina aus der toten Ebene in Ariannes Welt. Janina ist sehr schwach und droht zu sterben, aber ihr wird geholfen.


weiter mit Janina und Jasmina

Back-Link: Die tote Ebene 01

Träume der Liebe 04

<< Für höhere kosmische Wesen ist der Zugang zu Ariannes Heimat nicht erlaubt >>

<< Ich weiß. Ich bitte Arianne um eine Ausnahmeerlaubnis. Ich habe eine Janine bei mir. Sie ist so schwach, sie braucht die Hilfe von Arianne. Ich will sie nur zu ihr bringen. Ihr Name ist Janina. >>

...

<< Eine Janine? :-)), ja, sie ist eine Janine, aber sie hat "Strangeness", sie gehört nicht zur Existenz. Wie ist so etwas möglich? Wartet...Arianne meldet sich gerade bei mir. Ihr seid willkommen >>

...

Arianne nahm Janina in ihre Arme, streichelte sie ganz sanft.

<< Du armes kleines Ding >>.

Dann wandte sie sich der Liebe zu.

Arianne: << Die Liebe, hier bei mir zu Gast. Ich sehe Jasmin vor mir :-) >>

Liebe: << :-))) >>

Arianne: << Ein Wesen der 4. Stufe der Unendlichkeit. Das was du vorhast, kein Wesen dieser Stufe könnte es schaffen. Aber du warst ja bereits in der toten Ebene. Das hätte Alexa fast umgebracht. Was denkst du dir dabei, hier so Undercover zu erscheinen? >>

Liebe: << Ich bin was ich bin. Nur manchmal wollen andere etwas in mir sehen, mich irgendwo einordnen. So betrachtet ist die Position schon richtig, was mein Erscheinen in deiner Ebene betrifft >>

Arianne wandte sich wieder Janina zu, tauchte in sie ein, spürte ihren Schmerz und versuchte sie zu heilen.

...

Arianne: << Janina ist ganz schwer krank, es war richtig sie hierher zu bringen. Ich weiß nicht, ob wir es schaffen können. Du hattest recht, sie braucht den Kontakt zu anderen Janines und vor allem zu Jasmin. Wir müssen es schaffen ihren Lebenswillen wieder zu aktivieren, alles andere geschieht dann schon von selbst. Aber was sie erlebt hat, es könnte auch mich umbringen >>

Liebe: << Sie ist kein Teil von dir, du kannst ihren Schmerz nicht übernehmen. Zeige ihr einfach nur, wie schön das Leben sein kann. Wir müssen auch die Weiße Frau um Hilfe bitten. Janina ist ja ein Teil ihres Traumes >>

Arianne: << Ja, die Strangeness, da kann sie uns helfen, aber der Wille zu leben, sie muss es selbst wollen. Wir können es nicht erzwingen >>

...

Ein Besucher meldete sich an.

Der Tod.

Wer auch sonst.

Arianne: << Was hast du vor, willst du sie wieder zurückschicken, in die tote Ebene. Als totes Wesen? Damit der Tod der Ebene auch vollkommen ist? >>

Tod: <<Bitte sei nicht zynisch. Du hast doch Liebespaare unter den Janines. Gib sie in deren Obhut. Wenn ihnen jemand helfen kann, dann Akadia und Sarah oder Julius und Julia >>

Manchmal hat er ganz gute Ideen, der Tod, und das, obwohl er gar keine Gedanken hat.

Arianne rief die Pärchen zu sich. Sie kümmerten sich um Janina. Es war ein Austausch von Erfahrungen, von Erlebten, auf der Ebene unendlicher kosmischer Wesen. Akadia und Sarah gingen bis an die Grenze ihrer Belastbarkeit, es war so schrecklich, was Janina erlebt hatte. Aber es half ihr, dies mitteilen zu können. Julius und Julia waren noch nicht so weit, um das ganze Ausmaß der Katastrophe zu begreifen, aber sie erkannten, das Jasmin Liebe brauchte und sie gaben sie ihr.

Die Zeitwesen der Liebespärchen nahmen Janina in sich auf, zeigten ihr das Leben in Ariannes Ebene. Eine Reise durch die Jahrmilliarden, über viele Milliarden Lichtjahren, scheinbar endlos in Raum und Zeit. Und Janina sah die Liebe zwischen Akadia und Sarah. Sie schlossen Janina darin ein.

Janina lernte das Leben wieder zu lieben. Und niemals zweifelte sie daran, dass sie wieder zurückkehren wollte. Denn sie wusste um die verlorenen Seelen, die auf sie warteten.

Das Wichtigste aber, sie war nicht mehr allein. Sie hatte Arianne und all die anderen.

Die Liebe ging zurück in die tote Ebene, erfüllte sie mit ihrem Wesen und schaffte so die Voraussetzungen für einen Neubeginn. Aber das Leben zurückbringen, das konnte sie nicht. Das musste die Janine wollen, die der Katastrophe entkommen war.

Aber so wie sich die Dinge entwickelten ...

Es kam der Tag, an dem Janina wieder Lebenswillen hatte. Nun sprudelte es in ihr, wollte nach draußen.

Dann war es an der Zeit, Abschied zu nehmen.

Arianne: << Janina, wenn du Hilfe brauchst. Ich gebe dir ein verlorenes Haar mit, es wird seinen Weg zu mir finden. Auch meine Möglichkeiten sind beschränkt, ich kann nicht 2 Ebenen spirituell erfassen, sonst würde ich mit dir gehen. Aber wie die weiße Frau kann auch ich andere Orte aufsuchen, ich bin dann aber für diese Zeit nicht mehr hier. Ich werde dich besuchen, ich verspreche es dir >>

Akadia und Sarah, sie wollten sie gar nicht mehr gehen lassen.
<< Können wir nicht mit ihr gehen, sie ist dort so allein? >>

Arianne: << Dann verliere ich den Kontakt zu euch, ich kann ihn nicht über meine Ebene hinaus aufrecht erhalten, ohne mich zu zersplittern. Wenn ich den Kontakt verliere, das ist sehr schmerzhaft für mich, denn ihr seid ein Teil des Lebens in mir. Auch die Strangeness wird Probleme bereiten, die ihr mitbringt, ihr seid für die fremde Ebene wie ein Fremdkörper, und wenn wir die beiden Ebenen miteinander verschmelzen, das könnte mich vernichten. Es wird dann zu groß, zu groß selbst für ein transzendentes Wesen wie mich. Für begrenzte Zeit können wir dort hineingehen, das ist bedingt durch die Trägheit der Materie, so können wir Janina von Zeit zu Zeit besuchen. Ja, ich nenne sie Janina >>

Akadia und Sarah: << :-((( >>

Man umarmte sich ein letztes mal.

Die Liebe war auch wieder zurück, sie würde Janina hineintransferieren, in die tote Ebene.

Liebe: << So ganz allein, das ist schrecklich in einer so leeren Umgebung. Ich gebe dir etwas mit. Ein transzendentes Wesen wie du. Es ist ein Lichtwesen wie Jasmin, es stammt nicht von hier und auch nicht aus der toten Ebene, die weiße Frau hat es uns geschickt >>

Ein Wesen materialisierte. Es sah aus wie eine Zwillingsschwester von Jasmin.

Hallo: << Ich bin Jasmina. Janina, wollen wir Freunde werden? >>

Janina lächelte sie an. Sie mochte dieses Wesen.

Janina und Jasmina in der kleinen Enklave. Die Wesen dort waren so glücklich, Janina wieder zu haben. Und Jasmina, sie liebten sie. Elysa und Heliayo umarmten beide, wurden ihre winzig kleinen Freunde. Ja, die Enklave war jetzt ihre Heimat. Von hier aus würden sie in die Ebene hineindiffundieren und ihr zeigen, wie sie Raum und Zeit neu erschaffen kann.

Das Leben, Janina würde es der Materie schenken.

Sie hatte ein so liebes Wesen neben sich, das sie so sehr mochte.

Dann war da noch das Geschenk der Liebe, die roten Lichter und die vielen Milliarden weiße Lichter, die sie voller Freude empfingen.

Auch die roten Lichter lebten, sie streichelten sanft ihre Seele. Und sie flüsterten leise.

<< Janina, hab keine Angst, wir lieben dich, wir beschützen dich, wir glauben an dich >>

Die roten Lichter, ein Traum der Liebe. Wir wissen ja schon, die Ebene ist ein Traum der Weißen Frau.

...

Arianne hatte einiges zu verarbeiten. Als Wesen der Existenz lebte sie mit ihrer Ebene, mit den Erfahrungen, die sie und alle Wesen darin machten, sie entwickelte sich dadurch weiter. Es war ein ständiges Nehmen und Geben.

Nun hatte sie Erfahrungen gewonnen, die gar nicht aus ihrer Ebene kamen. Sie musste sie irgendwie integrieren, in ihr Selbstverständnis und das hatte auch Rückwirkungen auf die Ebene. Man kann das eine nicht von dem anderen trennen. Nicht auf dieser Ebene der Transzendenz.

Erfahrungen, die die Vernichtung einer Ebene beinhalteten. Ob es ihrer eigenen Ebene schaden konnte. Eine Berührung mit dem Tod?

So sind die Dinge offen in beide Richtungen.

Eine tote Ebene kann einen Neubeginn erleben, eine lebende Ebene durch den Kontakt damit vielleicht selbst in den Abgrund gerissen werden. Es ist schwierig, aber es hängt auch von den Charakteren ab, die sich damit auseinandersetzen.

Arianne wird es schaffen. Wir glauben an sie :-).

nächste Seite