Arianne 71a

Home-Mobil   Home-PC
nächste Seite

Sensity 02

Es war eine vollkommene Umklammerung. Die Streitkräfte des Imperiums hatten die Galaxis eingekesselt. Niemand sollte entkommen.

   Fantasie-Galaxis 

Ein Eroberungsfeldzug. Reiche Beute lockte die Heerscharen und ein nicht sehr wehrhafter Gegner. Pazifisten. Na ja, das Leben hatte andere Regeln.

Man hatte es auf die telepathischen Fähigkeiten der Primaten dieser Galaxis abgesehen, und die sonstige Spezies? Keine wirklichen Intelligenzwesen, sie sollten dem Speisezettel dienen.

Für die Reichtümer der 200000 bewohnten Planeten hatten man auch eigene Verwendung.
Vor allem die Bodenschätze! Die eigenen Galaxien waren ja bereits ziemlich am Ende damit. Die Hyperkristallle für die überlichtschnelle Raumfahrt, hier gab es tausende von Planeten mit Hyperkristallen.

Leben in Harmonie mit der Natur, was für ein Unsinn.

Weichheit und Sensibilität als Lebensprinzip, na ja, solange man nichts besaß, wofür sich auch andere interessierten.

Wer keine Schlachtschiffe baute um den umgebenden Kosmos zu erobern, der blieb einfach zurück, in seiner Entwicklung und hatte dann auch keinen Anspruch in die 10 Kategorien der Intelligenz eingeordnet zu werden.

Die Flotte sammelte sich in einem Umkreis von 800000 Lichtjahren, auf das galaktische Zentrum bezogen. Die Galaxis selbst hatte einen Durchmesser von 100000 Lichtjahren.

...

Galaktische Kommunikation

<< Was sollen wir tun? Sie werden über unsere Planeten herfallen, sie ausplündern und anschließend sprengen. Damit sich nichts mehr entwickeln kann, was später Rache nehmen könnte >>

<< Mit ihren 300 Millionen Raumschiffen. Wir können uns auch nirgendwo verstecken. Vielleicht sollten wir uns vorher selbst umbringen, bevor sie über uns kommen >>

<< Leider ist dies wohl die einzige Möglichkeit, die wir noch haben. Sollen die Götter der Gerechtigkeit über sie richten >>

<< Uns selbst umbringen? Das können wir gar nicht. Wenn es so sein soll, müssen wir das Leiden erdulden. Vielleicht, wenn wir überleben, vielleicht finden wir einen Weg aus der Sklaverei >>

<< Das ist eher unwahrscheinlich. Sie werden unsere Gehirne auseinanderschneiden, um den Ursprung der Telepathie zu ergründen. Von Ganzheitlichkeit verstehen sie ja nichts. Sie werden nichts finden und dann sind wir wertlos für sie >>

<< Wir haben die großen Sternenschiffe bemannt, jeweils mit 10000 von uns. Vielleicht kann eins davon entkommen. Und etwa 1000000 kleinere Raumschiffe, verstreut über die Leerräume der Galaxis >>

<< Ja, vielleicht, wenn wir alle Antriebe stillegen und uns im freien Fall bewegen. So weit entwickelt ist ihre Technik auch nicht, um jedes sich bewegende Objekt ausfindig machen zu können. Auch nicht mit 300 Millionen Suchschiffen. Obwohl, es ist eine Art Treibjagd, die sie veranstalten werden >>

<< Lasset uns beten, zu unserer Göttin Sensity >>

Murmeln und Gebet, überall in der Galaxis.

Sie kommunizierten über Telepathie. Nur damit allein konnten sie sich den Eroberungstruppen nicht erwehren. Die paar tausend Sternenschiffe waren nicht für Kriege ausgelegt und aggressive mentale Fähgikeiten hatten sie nicht.

Eine wahrhaft friedfertige Spezies. Sie lebten von dem, was die Natur ihnen gab. Reisen zwischen den Planeten waren für jeden einzelnen möglich, eine Art Teleportation. Nur damit konnten sie die Galaxis nicht verlassen. Und wenn die Eroberer einen Planeten nach dem anderen zerstörten, irgendwann gab es dann keinen Zielort mehr.

Sternenschiffe hatten sie zu wenig um damit so viele retten zu können.

Murmeln und Gebet, ein letztes mal die Harmonie der Schöpfung erleben. Die Götter um Hilfe bitten? Na ja, die hatten wohl genug mit sich selbst zu tun. Aber sie hatten ihnen Schönheit geschenkt und ein wunderbares Leben. Dafür wollten sie ihnen danken. Sensity, wir danken dir für alles, was du für uns getan hast.

<< Danke >>

<< ? >>

<< Ja, ich bin es, Sensity >>

<< Sensity !!! Du sprichst direkt zu uns? Das ist mehr, als wir jemals erwarten durften >>

<< Es ist wohl auch an der Zeit. Ich mag euch nicht allein lassen. Diesmal will ich das sein, was meine Existenz ausmacht, ein Wesen der vierten Stufe der Unendlichkeit. Ich werde aber nicht gegen die Eroberer kämpfen, nein, das ist nicht meine Natur >>

<< Was kannst du dann für uns tun? Willst du uns alle in dich aufnehmen? >>

<< Das wäre eine Möglichkeit, aber es würde eure physische Existenz beenden und das will ich nicht. Nein, ich habe etwas anderes vor. Ich werde ihnen die Galaxis wegnehmen >>

<< Die ganze Galaxis? So viele Sonnen und Planeten? Kann das nicht zu groß für dich sein? >>

<< Nein, ich bin ein Wesen der Unendlichkeit und diesmal will ich es auch sein. Ich werde eure Galaxis einfach mitnehmen und an einen Ort absetzen, der 10 hoch 123 Milliarden Lichtjahre entfernt ist. Dorthin werden sie euch nicht folgen können >>

<< Was sollen wir tun? >>

<< Nichts. Ihr merkt das zunächst einmal gar nicht. Nur das Licht ferner Galaxien, es wird nach und nach erlöschen, da ich diese Sterne nicht mitnehme. Es ist nur die Ausbreitung des Lichtes über die Jahrmillionen, die ihr noch seht. Eure Galaxis kann dort allein weiterexistieren über Milliarden Jahre hinweg >>

...

Und so geschah es.
...

In der Kommandatur der Eroberer

B: "Die Galaxis ist weg! Optisch ist sie noch sichtbar, aber alle Hyperraummessungen zeigen nur noch Leere."

Link zur Hyperraumbeschreibung.

D: "Das gibt es doch nicht. Bestimmt eine Täuschung, vielleicht haben sie doch stärkere mentale Fähigkeiten als wir dachten."

A: "Eine Galaxis kann nicht einfach verschwinden. Die ganze Masse von 200 Milliarden Sonnen, sie erzeugt eine Delle in der Raum-Zeit. Was geschieht damit, wenn die Masse einfach weg ist?"

B: "Wir befinden uns 800000 Lichtjahre vom ehemaligen galaktischen Zentrum entfernt. Was messen wir an Gravitation?"

A: "Das Feld ist noch da, unverändert. Gravitation breitet sich aber auch nur mit Lichtgeschwindigkeit aus, die verschwundene Masse würden wir in 800000 Jahren feststellen. Unsere überlichtschnellen Raum-Zeit-Messungen zeigen etwas seltsames."

B: "Ja?"

A: "Die Zeit verlangsamt sich Richtung Galaxis. Das hat Auswirkungen auf alle Bewegungen Richtung Zentrum. Das ist ja extrem! Gegen den Rand der Galaxis hin kommt die Zeit zum Stillstand! Von dort werden keine Zeitquanten mehr ausgesandt."

C: "Ähnliche Beobachtungen liefert der Ereignishorizont entfernter Schwarzer Löcher. Jede Bewegung Richtung Schwarzes Loch kommt am Ereignishorizont zum Stillstand."

B: "Ah ja, dann ist die ganze Galaxis in einem Schwarzen Loch verschwunden?"

A: "Dann müssten wir die Masse aber noch messen können. Es sind aber keine virtuellen Gravitationsquanten mehr feststellbar. Es sieht eher so aus als wäre die Galaxis durch das Schwarze Loch verschwunden."

B: "Wenn die Masse weg ist, warum existiert dann das Schwarze Loch noch? Eine Krümmung der Raum-Zeit ohne Masse im Innern?"

A: "Die Ursache für Gravitation ist die Raum-Zeit-Krümmung. Es muss sich im Innern des Schwarzen Loches nicht zwingend eine Masse befinden. Durch ein Loch im Loch kann die Materie verschwinden."

C: "Die Raumkrümmung verflacht sich. Auf die Größe der Galaxis bezogen mit milliardenfacher Überlichtgeschwindigkeit. Es bildet sich eine Raum-Zeit-Blase, repulsive Gravitation! Eine Reaktion auf die verschwundene Masse, der Druck auf die Raum-Zeit ist weg. Es gibt keine Gegenkraft, um die Expansion zu bremsen. Wir beobachten gerade den Beginn einer kosmischen Inflation, auch als Urknall bezeichnet."

B: "Das wird uns alle zerfetzen und das umgebende Universum gleich mit"

B: "Nein, noch eine Besonderheit, die Blase stabilisiert sich, sie kommt allmählich zum Stillstand. Bei allen Göttern des Kosmos, welche Kraft kann so etwas bewirken?"

A: "Das frage ich mich auch gerade."

B: "Die Raum-Zeit-Delle hat sich geglättet. Die eingefrorene Zeit gerät wieder in Bewegung, der Stillstand ist zu Ende. Nur, sie trägt kein Gravitationsfeld mehr in sich. Die Raum-Zeit-Struktur ist flach, dort wo einst die Galaxis zu finden war."

A: "Eine spontan veschwundene Galaxis einschließlich ihrer Wechselwirkung auf die Umwelt. Dort sind Kräfte am Werk, die unseren Horizont übersteigen. Ziehen wir uns zurück."

...

Der neue Sternen-Ort

Eine Galaxis erschien scheinbar aus dem Nichts, in einem großräumig leeren Bereich des Zeitstromes. Der Gravitationsschock wurde abgefangen, umgeleitet. Er stabilisierte die Raum-Zeit-Blase am ehemaligen Sternen-Ort der Galaxis. Und das alles über 10 hoch 123 Milliarden Lichtjahre.

Ja, die kosmischen Wesen der Unendlichkeit. Sie tragen in sich einen Zusammenhang, der die Unendlichkeit umfasst.

....

In Ariannes Heimat

Alexa: "Sensity hat eine Galaxis entführt. Ist sie damit nicht zu weit gegangen?"

Arianne: "Nein, Sensity kann überhaupt nichts falsches tun. Weder ich noch die Ebene werden ihr jemals etwas verweigern."

Alexa: "Weil sie so wichtig für euch ist?"

Arianne: "Ja, ohne Sensity ist die Ebene nicht existenzfähig. Sie ist die letzte Instanz für die Hoffnungslosen und der spirituelle Wert der Ebene wird daran gemessen, wie wir mit ihnen umgehen. Sie hilft mir, die Ebene zu stabilisieren, denn wenn ich diese Probleme alle allein bewältigen müsste, so viel Schmerz könnte ich nicht ertragen."

Alexa: "Dann ist es gut so. Was geschieht jetzt mit der einsamen Galaxis?"

Arianne: "Jasmin wird sich darum kümmern. Wir müssen auch der Janine des Zeitstromes sagen, was dort passiert ist, sonst gerät sie in heillose Verwirrung, vor allem ihr Zeitwesen kann Inkonsistenzen schwer ertragen."
...

nächste Seite