Arianne 72a

Home-Mobil   Home-PC
nächste Seite

Das Tor zum Himmel

<< eine Einladung, eine Einladung von Sensity !!! >>

Allegra, die kleine Fairy flatterte ganz aufgeregt um Chrystal herum.

Kristallprinzessin: << Kann ich die Einladung annehmen? Dies ist doch Ariannes Heimat, ich bin nur ein Gast. Ich sollte mich auf dem kürzesten Weg zu Arianne hin bewegen >>

<<Ja, doch, ich bin eine Arianne-Fairy, Arianne spricht gerade zu mir :-)). Arianne erlaubt es :-))). Wir alle dürfen mitkommen. Oh ist das schön :-))).
Bitte, bitte liebe Chrystal, bitte nimm uns mit >>

Das Kristallschiff nahm Kurs auf Sensity´s Galaxis. An Bord die Kristallprinzessin, 2000 Fairies und 300 weitere Wesen aus Ariannes Heimat.

...

Das große schwarze Loch im Zentrum der Galaxis, es begann zu strahlen. Ein Aura von Spiritualität floss auf sie zu. Die Kristallprinzessin und ihre Gäste, sie fühlten sich sanft gestreichelt. Sie spürten Sensity.

Er war wie eine Geburt, so musste sich das Leben fühlen, wenn es neu entstand.

Sensity, die Quelle des Lebens. Es war wie ein Begreifen, das alle erfasste.

Sensity teilte sich ihnen mit, durchTelepathie:
<< Hallo, Kristallprinzessin. Ein Wesen der Existenz, ihr habt eine schwere Bürde zu tragen. Seid gegrüßt Fairies und ihr anderen Wesen aus Ariannes Heimat >>

KP: << Du sprichst so allgemein? >>

<< Das bin ich auch. Ich kenne dich, nur, du bist so sehr mit deiner Existenz beschäftigt, dass du mich nie gesehen hast >>

KP: << Du kennst meine Ebene? Warst du schon einmal dort? >>

<< Ich bin überall. Um mich wahrnehmen zu können, muss man einen Teil von mir verwirklichen. So wie Arianne es tut. Ich mag dich, auch wenn du dich so sehr von mir unterscheidest. Es ist nicht so schlimm, Arianne hat ja auch ihre Teufel in sich, es ist aber die Gesamtheit, die zählt, ganz besonders für ein Wesen kosmischer Größenordnung >>

KP: << Danke :-) >>

KP: << Aber wenn ich  mich so sehr von dir unterscheide, ich kann dich doch wahrnehmen? >>

<< Du nimmst wahr, was Arianne ihrer Existenz vermittelt, denn du hast dich ihrem Bereich anvertraut. So musstest du erst in diese Ebene kommen, um mich wahrnehmen zu können. Du wirst mitnehmen, was du hier erlebst, Erinnerungen. Erinnerungen, die mehr als eine Existenz umfassen. Damit bist du selbst bereits ein Hyper-Transzendentes Wesen geworden. >>

<< Versuche ein wenig Abstand zu finden, von dem, was deine Existenz ausmacht und versuche einfach nur zu verstehen >>

Das Kristallschiff näherte sich den Rändern der Galaxis.

Das Gefühl der Gegenwärtigkeit von Sensity, es wirkte so beruhigend. Kein Stress, kein Kampf um Selbstbehauptung, keine Gefahr, die das Leben bedrohte.
<< Alles ist, weil es ist. Ruhet sanft in euch selbst. Spürt die Kraft des Lebens, die euch trägt.>>

Wie war das nur möglich, so zu empfinden? Der ganze Wirbel um die Evolution, scheinbar so elementar und doch völlig unwichtig im Angesicht der Ruhe.

<< Ja, die Ruhe. Man kann sie nur spüren, wenn man sich darauf einlässt. Nicht immer ist das möglich, der Kampf um die Existenz kann das Leben dominieren. Aber ohne diesen Teil der Ruhe würde das Leben verlorengehen. Es braucht die Freude an sich selbst. Wenn ihr es schafft, nehmt es als Geschenk und bedenkt bei allem, man kann die Ruhe nicht erwingen, so wie man vielleicht seine Siege plant >>

Die Worte der Sensity. Die Begleiter der Kristallprinzessin lauschten ergriffen und ergaben sich diesem Gefühl. Ja, hier war es möglich, in Ariannes Heimat und mitten drin, im Paradies der Sensity. Und Chrystal? Es berührte sie, wie Sensity ihre Seele streifte. Nur ganz sanft, sie drang nicht ein. Der Wille dies alles zu begreifen, er kam aus Chrystal selbst.

Sensity materialisierte im Kristallschiff.

Sie standen sich gegenüber, die beiden kosmischen Wesen. Schauten sich an.
Für die Begleiter der Kristallprinzessin sah es so aus, als würden sie lächeln.

Beide erschienen ihnen als wunderschön. Ja, im Angesicht eines solchen Treffens ergab sich Chrystal den positiven Seiten ihrer Existenz.

Und Sensity? Sensity war glücklich in diesem Moment, und das konnte man sehen :-)))

Jedes der anderen Wesen sah in ihnen das Wunschbild der eigenen Existenz. In ihrer vollen Natürlichkeit, nichts trübte diesen Eindruck.

Die beiden kosmischen Wesen, sie berührten sich, verschmolzen miteinander.

Ein Hauch von Ewigkeit erfasste alle, die dies miterleben durften. Jedes der anderen Wesen erlebte die Erfüllung seiner eigenen, innersten Wünsche nach Leben und Körperlichkeit.

Ja, wenn sich zwei kosmische Wesen vereinigen, gibt es keine Distanz mehr.

Alle Wesen im Kristallschiff wurden zu einem Teil des Ganzen.

Und sie ruhten in der Zeit. Es gab keine Maßstäbe mehr, wie lange dieses Ereignis dauerte. Es war einfach allesumfassend.

Die kosmischen Wesen trennten sich wieder.

Die Erinnerung an das Erlebte war so gewaltig. Ganz besonders für die kleinen Wesen, die als Begleitung mitgekommen waren.

Chrystal und Sensity lächelten sich an, streichelten sich gegenseitig.

<< Ja, es war wunderschön >>

...

Auf Ariannes Heimatplaneten.

Alexa: << Die beiden vereinigen sich >>

Arianne: << Ja, das war der Sinn dieses Treffens >> *grins*

Alexa: << Okay, ich war nur etwas verwirrt >>

Arianne: << Alexa, ich möchte mich mit dir vereinigen, willst du? >>

Alexa: << :-))))))))) >>

Arianne: << Die Kristallprinzessin hat das Paradies kennengelernt. Sie weiß jetzt um die Wichtigkeit von Sensity für das Leben und für die Existenz. Nun, freuen wir uns auf ihren Besuch :-))) >>

Sanft nahm sie Alexa in ihre Arme.

...

nächste Seite