Arianne 93  <<Home>> nächste Seite =>

Transzendenz 04 - Das ewige Leben

Das Ende der Reise, der Fluss hörte einfach auf. Irreal das ganze. Das Wasser musste doch irgendwo geblieben sein. Ach ja, dies war ja  nicht die Wirklichkeit.

Eine Lichterscheinung. Wenn man genauer hinschaute, ein Lichtwesen stand dort.

J: "Das ist Jasmin. Ich übergebe deine Seele in ihre Obhut. Sie hat die Macht dich mit in den Bereich der Existenz zu nehmen."

H: "Ich danke dir für alles, zumal ich nie zu deinen Gefolgsleuten gezählt habe."

Beide umarmten sich ein letztes mal, dann trennten sie sich.

Jasmin sprach zu ihr. Sprach? Er war Telepathie. Hypatia fühlte ihre Gedanken und verstand sie.

<< Hallo Hypatia, es ist schön dich hier zu sehen, auch wenn der Anlass sehr traurig ist :-(((. Du wirst einen transparenten Nebel um dich herum spüren. Das ist Lebensenergie, die deinen fehlenden Körper ersetzt. Dort drin kann deine Seele ruhen.

Keine Angst, du bist in mir, auch wenn du es nicht siehst.

Wir müssen eine sehr große Entfernung zurücklegen, 10 hoch "123 Milliarden" Lichtjahre.

Wir bewegen uns direkt in der Ebene. Die Schatten, die du über dir siehst, es sind Gruppen von Universen, die an uns vorbeiziehen. Unter dir ist die Tiefe der Ebene, sie reicht durch alle Stufen der Unendlichkeit. Schau bitte nicht nach unten, die unendliche Tiefe kann dir Probleme bereiten >>

So bewegten sie sich durch die Ebene. Dann, das Ziel. Jasmin tauchte auf in die Oberfläche der Ebene, in den freien Weltenraum der Existenz.

Vor ihnen lag Ariannes Heimat.

Hypatia fragte sich, was war sie nun? Tot oder zurückgekehrt, in den Bereich der Lebenden?

Jasmin's Energie hüllte sie ein. Energie, die das Leben in sich trug. Sie war wie ein Körper, der ihre Seele beherbergte.

Aber sie war tot, sie hatte keinen Körper mehr. Die Transzendenz wartete auf sie. Es war nur ein Ausflug.

Sie schwebte nun zusammen mit Jasmin durch den Raum und die Zeit der Existenz.

Dann sah sie eine Galaxis mit einem riesigen Schwarzen Loch in der Mitte.

Ein mentaler Impuls << Kommt doch zu mir >>

Jasmin: << Sensity spricht zu uns. Sie läd uns ein :-))) >>

H: << Sensity? >>

Jasmin: << Eine unabhängige Entität. Das Wesen der Zärtlichkeit und Sensibilität. Für mich ist sie eine Gottheit, dabei bin ich selbst ein Wesen der zweiten Stufe der Unendlichkeit >>

H: << Was bedeutet diese Einladung >>

J: << Sie will dich sehen, mich kennt sie ja schon >>

H: << Und Arianne, lässt sie uns zu ihr? >>

J: << Arianne, Sensity bedeutet ihr so viel. Nie würde sie ihr etwas abschlagen >>

H: << Na, dann wollen wir mal ... >>

J: << Das sollten wir tun. Ich freue mich so. Ein Besuch bei Sensity, ich kann es kaum fassen :-))) >>

...

Sie näherten sich der Galaxis. Das Schwarze Loch schien in allen Farben des Spektrums zu strahlen.
Dann, mitten im Raum, eine Plattform mit einem Haus in der Mitte, umrahmt von Bäumen. Sie sahen Gräser und Blumen in allen Farben des Spektrums.

Ein transparenter Energieschirm schützte die Plattform vor dem Vakuum des Weltraums.

Jasmin und Hypatia durchstießen den Energieschirm und materialisierten.

J: << Hypatia, du hast einen neuen Körper bekommen!!! Damit bist du zurückgekehrt ins Leben. Die Transzendenz ist Vergangenheit für dich >>

Hypatia schaute an sich herunter. Ihre Seele strahlte vor Glück. Lange rote Haare umrahmten sie, sie reichten bis auf den Boden.

Rote Haare, ein Hexensymbol in ihrer alten Welt. Sie wurde ganz traurig.

J: << Sei nicht traurig, hier wird dich niemand bedrohen >>

Sie spürte, dass sich etwas näherte. Dann ein Licht, es wurde zu einer Gestalt, ein Wesen. Eine Frau mit superlangen Haaren, die in allen Farben des Spektrums leuchteten. Sie war wunderschön.

<< Ich bin Sensity. Schön, dass ihr zu mir gefunden habt >>

...

S: << Jasmin, das Licht :-))) Ich mag dich. Du hast so viel von mir in dir drin.

Hypatia, du kleines Wesen mit einem großen Geist. Es war nicht deine Zeit. Sie wissen noch nicht einmal, was sie mit dir verloren haben >>

H: << Hast du mir einen neuen Körper geschenkt? >>

S: << Siehst du die Energie über dir? Sie bildet eine Kugel des Lebens. Alles war hier hereinkommt, es erhält diese Energie. Jasmin wird dadurch geradezu aufgetankt. Deine Seele, ihre Erinnerung, sie zeigte mir, wie dein Körper ausgesehen hat. Nein, ich will nicht, dass du zurück in die Transzendenz entlassen wirst. >>

H: << Und Arianne >>

S: << Lasst uns ihr einen Besuch abstatten. Diese Plattform hier ist auch ein Raumschiff. Ariannes Heimat, ihre Galaxis, ihr Planet, es ist nicht weit, nur etwa 2 Millionen Lichtjahre. Wir fliegen in die Nachbargalaxis. >>

...

Ariannes Heimat, der Blütenplanet. Sie war so schön, diese Welt. Hypatia vergaß alles um sich herum, sie konnte nur noch staunen.

Sie landeten in einem Garten, auf einem Energieteppich, der die Plattform aufnahm.

Arianne, sie stand dort draußen, lächelte.

Hypatia, Jasmin und Sensity verließen die Plattform.

Arianne kam ihnen entgegen, umarmte die beiden kosmischen Entitäten.

A: << Jasmin und Sensity, ich liebe euch beide so sehr :.-))) >>

Dann ging sie zu Hypatia.

A: << Hallo, du kleines Wesen. Es ist so schön, dich zu sehen. So lebendig, ganz drin in deiner neuen Körperlichkeit :-))) >>

Hypatia wusste nichts zu sagen. Es war alles so groß, so unendlich groß, was um sie herum geschah.

A: << Hab keine Angst. Hier sind wir klein und endlich, wie du. Dir wird nichts geschehen. >>

H: << Welches sterbliche Wesen steht schon seinen Göttern gegenüber? Es ist überwältigend, aber es ist viel zu groß für mich. >>

A: << Hypatia, ich möchte dich hier haben, bei mir. Du bist eingeladen, auf meiner Welt zu bleiben. Sensity hat dir einen neuen Körper geschenkt. Er verleiht dir Unsterblichkeit und ewige Jugend. Wenn du müde werden solltest, deine Seele kann in mir aufgehen, jederzeit, es muss nur dein Wunsch sein. Niemals musst du zurückkehren in die Transzendenz >>

H: << Danke Arianne, das ist sehr viel. Aber ich denke an all die lieben Menschen, die ich verloren habe, was geschieht mit ihnen? >>

A: << Sie werden eingehen in die Transzendenz >>

H: << Arianne, ich möchte bei ihnen sein. Nicht mehr sein als sie >>

A: << Als lebendes Wesen kannst du nicht in die Transzendenz eingehen. Willst du deinen Körper wieder aufgeben?  Dein Problem ist auch, du weißt nicht, was du aufgeben willst. Wisse, alle Seelen gehen wieder in mir auf, wenn ihre Zeit gekommen ist. Auch die Transzendenz ist nur ein Zwischenstadium, selbst dann, wenn es Stufen der Unendlichkeit umfasst. Sie schafft einen Ausgleich für das, was geschehen ist, aber es gibt dort keine Weiterentwicklung mehr. Sie sucht Verständnis für das bereits Geschehene.  Als lebendes Wesen neben mir kannst du dich selbständig weiterentwickeln, so wie die kosmischen Wesen, die mir helfen die Existenz zu gestalten. Und wenn du nicht in meiner Heimat bleiben willst, du kannst zu einer Janine werden. Du musst es nur wollen >>

Eine Janine? Jasmin erklärte ihr, was eine Janine war.

Hypatia geriet in einen ernsten Konflikt. Warum hielt das Leben nur immer so schwierige Probleme bereit?

Sie wusste nicht, ob sie das wollte. So viel Größe, so viel Unendlichkeit. Sie war doch gerade mal ein kleiner Mensch gewesen, in einer Umgebung, die sie verstehen konnte. Und nun, würde es sie nicht einfach zerreißen?

Sie vermisste die anderen Wesen ihrer Art, ihre Freunde, die Geborgenheit im Kleinen.

Nein, ihre Seele brauchte das, sie sehnte sich danach.

H: << Wenn ich nur so meine Freunde, meine Eltern wiedersehen kann, dann gebe ich meinen Körper wieder auf >>

A: << Die Kälte der Transzendenz, nein, das will ich nicht mehr für dich. Du hast genug gelitten. Ich selbst werde die Raum-Zeit-Bereiche aufsuchen, als deine Freunde, deine Eltern in den Bereich der Transzendenz eingegangen sind. Willst du mit mir kommen? Ich kann deinen Körper gegen die Transzendenz abschirmen. Wir holen sie ab und sie sind dann bei mir und bei dir. Auch ich kann ihnen einen Körper schenken. Aber ob sie Unsterblichkeit erlangen, versprechen kann ich es dir nicht. Er hängt auch von ihnen ab. Da du so sehr an ihnen hängst, will ich einen Versuch wagen. >>

H: << Liebe Arianne, du tust so viel für mich. Dabei bin ich nur winzig klein gegenüber deiner Größe. Ja, bitte, lass es uns versuchen >>

Arianne: "So soll es geschehen."

...

nächste Seite =>