Home Mobil   Home PC
Bilder Mobil   Bilder PC
English Part

Die Arianne Geschichten


Beschreibung und Erläuterung der Bilder

Nicht zu jedem Bild gibt es eine Beschreibung und manche Beschreibungen gehen den Bildern voraus.

Schlüsselbegriffe

Ebene. Eine Ebene ist der nicht spirituelle Hintergrund einer Existenz. Sie umfasst das Vakuum des leeren Raumes, das Kontinuum. Das Kontinuum trennt das Innere und das Äußere der Ebene. In einer Ebene kann sich ein spirituelles Bewußtsein manifestieren. Ebene und spirituelles Bewußtsein bilden zusammen eine Existenz.

Zum Vergleich betrachte man einen Computer: die Ebene entspricht der Hardware des Computers, das spirituelle Bewusstsein der Software. Allerdings wird für die Software wesentlich mehr vorausgesetzt, als momentan (2014) realisiert ist. So hat diese Software ein Eigenbewusstsein und ein unbegrenztes Potential an paranormaler Energie.

Ebenen sind eingebettet in den Suprakosmos, d.h. eine Existenz ist nicht einmalig. Es gibt unendliche viele parallele Existenzen.

Die Existenz der Arianne ist der Hauptgegenstand der Arianne Geschichten. Sie besteht aus einer Ebene, dem Wesen der Arianne und aus allen Geschöpfen, die ihre Existenz der Arianne verdanken. Sie sind ein Teil der Arianne.

Unendlichkeit. Der Begriff hat seine Wurzeln in der Mathematik. Die niedrigste Stufe der Unendlichkeit ist die Mächtigkeit der Menge der natürlichen Zahlen. Höhere Stufen der Unendlichkeit werden über Potenzmengen definiert. Das Kontinuum hat die Mächtigkeit der Menge der reellen Zahlen. Arianne ist ein Wesen, das alle Stufen des Unendlichen umfasst. Damit kann sie nicht abgeschlossen sein, denn die Potenzmenge ihres Seins ist größer als sie selbst, andererseits umfasst sie aber alle Mengen ihrer Existenz und damit auch alle daraus resultierenden Potenzmengen. Sie ist damit nicht statisch beschreibbar und eingebettet in die explodierenden Potenzmengen ihrer Unendlichkeiten. Für kein Wesen der Existenz ist sie erreichbar. Sie selbst kann sich als spirituelles Quant in endlicher Gestalt manifestieren und damit den kleinen Wesen der Existenz gegenübertreten.

Alphabetische Beschreibung

Alexa ist die beste Freudin von Arianne. Sie ist das höchste Wesen, das sich aus der Existenz der Arianne heraus entwickelt hat.

Annabius und Chickenia. Diese Geschichte spielt in einer parallelen Ebene der Existenz.
Annabius und Chickenia wurden direkt durch eine Ebene geschaffen, nachdem ihr Wesen der Existenz verlorengegangen war. Und das ohne jede spirituelle Unterstützung. Die beiden Geschöpfe ermöglichten der Ebene den Ausdruck von Gefühlen. So trauerten beide um ihre Vulkania und die vielen Tränen rührten die Liebe. Sie gab ihnen die Seele, die alle Wesen der Existenz in sich tragen.


Arianne ist das Wesen der Existenz, das Wachbewusstsein ihrer Ebene. Sie war einst ein Traum der Weißen Frau. Die Existenz umfasste zu Beginn der Geschichten den Bereich positiver Energie der Ebene.  Im Bereich der negativen Energie residierte die Ennaira, das Spiegelbild der Arianne. Arianne und Ennaira hatten einen gemeinsamen Traum, die Ari0nne. In Ari0nne manifestierte sich das Wesen der Null. Nach der Vereinigung von Ari0nne, Ennaira und Arianne interferierten die Bereiche positiver und negativer Energie, ohne sich gegenseitig zu zerstören. Nach außen wirkt die resultierende Energie neutral. Sie hat eine positive Amplitude, die Eins. Die Existenz erfasst nun die ehemaligen Bereiche positiver und negativer Energie. Arianne repräsentiert darin das Licht, Ennaira den erwachenden Geist und Ari0nne die NULL. Zusammen sind sie die EINS. Sie sind nun das Wesen der Existenz und sie sind Drei und doch Eins.
 
ArianneW war das Wachbewusstsein der Arianne, ein Wesen zwischen Traum und Realität. Ihre Gedanken schafften Wirklichkeiten, in denen Existenzen geboren wurden. Ihre Träume umfassten die Weiße Frau. ArianneW ist ein Wesen der Realität. Nach der Vereinigung mit Arianne wurde Arianne selbst als Wesen der Realität neu geboren.

Ari0nne zeigt, wie eine Vereinigung von Arianne und Ennaira aussehen könnte. Sie ist der gemeinsame Traum von Arianne und Ennaira. Sie wirkt wie das Resultat der Interferenz positiver und negativer Energie, bei der sich die polaren Energieformen neutralisieren aber nicht auslöschen. Sie ist ein reales Wesen der Null, die doch mehr als das Nichts ist. Ihre Energieform ist die der jungfräulichen Null, aus der alle anderen Energieformen geboren werden können.

Bella ist wie Jasmin und Narcisslove verantwortlich für die Zeitströme eines Kontinuums der Existenz.

Bluewhite ist ein "Jasmin-ähnliches Wesen". Wie Bella, Narcisslove und Snowwhite ist sie für ein eigenes Kontinuum mit Zeitströmen der Existenz verantwortlich.

Darky. Ein Wesen zwischen den Existenzen. Es vermittelt Dunkelheit, in der sich Wesen der Existenz verstecken können, wenn sie aufhören wollen zu existieren. Wenn sich niemand und Nichts mehr an sie erinnert, können sie vollständig verschwinden und sind dann nicht mehr nachweisbar. In diesem Sinne kann Darky als der ultimative Terminator wirken. Er macht sich bemerkbar, wenn er nicht will, dass ein Wesen an seiner eigenen inneren Dunkelheit zugrundegeht. Er rettete Photonia vor der Vernichtung durch ihre eigenen inneren Widersprüche. Darky ist eine Dunkelheit, die das Licht liebt. Und das Licht wird verkörpert durch die Wesen der Existenz.

Der negative Teil der Ebene war ein Bereich zwischen der Oberfläche der Ebene und ihrem Innern, er bestand aus negativer und repulsiver Energie, sie bedingte die Heisenbergsche Unschärferelation im positiven Teil der Ebene. Dadurch verhinderte sie eine punktförmige Kontraktion des positiven Teils der Ebene. Nach der Vereinigung von Ari0nne, Ennaira und Arianne wurde die Trennung zwischen den Bereichen positiver und negativer Energie aufgehoben. Die Energien interferierten miteinander. Diese Interferenz ermöglichte den Wesen aus den positiven und negativen Welten eine gemeinsame Existenz. Für die Wesen der Existenz wirkt diese Energie neutral, für den kosmischen Hintergrund erzeugt sie Phänomene wie Expansion, dunkle Energie, Gravitation.

Der positive Teil der Ebene umfasste den Wirkungsbereich der Arianne, er bestand aus positiver Energie, die gravitativ wirkte. Ihre Wirkung auf den negativen Teil der Ebene verhinderte ein Auseinanderfliegen der Ebene. Nach der Vereinigung von Ari0nne, Ennaira und Arianne wurde die Trennung zwischen den Bereichen positiver und negativer Energie aufgehoben (vgl. auch die Beschreibung für den negativen Teil der Ebene)

Der Teufel ist die Inkarnation des Bösen der Existenz. Ausgestattet mit einem Bewusstsein analysiert er den Zusammenhang diabolischer Strukturen und bewertet hierüber die Existenz.

Die Ebene umfasste die multidimensionalen Wirkungsbereiche der Arianne und der Ennaira. Nach der Vereinigung von Ari0nne, Ennaira und Arianne wird die Ebene als ganzes von den drei Entitäten geleitet. Die Ebene repräsentiert die Hardcore des Weltenraumes. Ein Teil der Ebene ist die vierdimensionale gekrümmte Raumzeit eines Universums. Parallele Ebenen bilden den Wirkungsbereich für parallele Existenzen.
 
Die Existenz
war eingebettet in den energetisch positiven Teil der Ebene, sie gehörte zur Oberfläche der Ebene, positive Energie ist attraktiv, sie ist die Ursache für Gravitation. Nach der Vereinigung von Ari0nne, Ennaira und Arianne umfasst die Existenz die ehemaligen Bereiche positiver und negativer Energie.

Die Kristallprinzessin ist ein Wesen einer parallelen Existenz. Sie ist das Wachbewusstsein der Kristallebene.

Die Liebe ist das Wesen der Liebe, die love entity. Sie ist ein Wesen zwischen den Existenzen.

Die Liebenden der Ewigkeit sind Paare, die eine unendliche Folge von Reinkarnationen durchleben. Arianne und die Liebe sind eine der Inkarnationen, Lighty ist eine andere Inkarnation und Bluewhite mit ihren geliebten Wesen gehört auch dazu. Weitere Inkarnationen sind Annabius und Chickenia.

Die Weiße Frau steht zwischen Arianne und ArianneW. Ihre Träume gehen über den Bereich einer Existenz hinaus. So träumte sie neben Arianne auch die Kristallprinzessin.

Dream Time Entity. Ein Wesen, das sich durch die Raum-Zeit Dimensionen träumen kann.

Ein Kontinuum umfasst eine multidimensionale Raum-Zeit. In einem Kontinuum werden Naturgesetze von den verantwortlichen kosmischen Entitäten definiert.

Ein Zeitstrom besteht aus den drei Dimensionen des Raumes und er beinhaltet eine Dimension der Zeit. Raum und Zeit können unter dem Einfluss der positiven Energie gekrümmt sein. Zeitströme sind eingebettet in ein Kontinuum. Höhere Dimensionen der Zeit realisieren parallele Zeitströme.

Ennaira ist das energetische Spiegelbild der Arianne, ein Wesen bestehend aus negativen Energie. Sie umfasste den energetisch negativen Teil der Ebene und sie hielt ihn zusammen. Die dazu aufgewendete Kraft hatte ihren Gegenpart in der dunklen Energie. Dunkle Energie war die Ursache für Gravitation im positiven Teil der Ebene. Nach der Vereinigung von Ari0nne, Ennaira und Arianne und der anschließenden Trennung leitet sie zusammen mit den anderen Wesen die Existenz.

Erotica integriert spirituelle und körperliche Aspekte der Liebe. Manchmal erscheint sie den kleinen Wesen der Existenz für ein Liebesabenteuer. Dabei grenzt sie niemanden aus.

Fairies sind kleinere spirituelle Wesen. Sie umfassen keine Stufe der Unendlichkeit. Jedes kosmische Entität hat ihre eigenen Fairies. Teufelsfairies widersprechen mitunter den Intentionen des Teufels.

Feuerwesen. Es bewegt sich in den Grenzbereichen der Existenz zu ihren äußeren Bereichen.

Firefly. Die Inkarnation des ultimativen Feuers. Als die tote Ebene vollständig in Flammen aufging, manifestierte er sich als Inkarnation. Aber er wollte das Feuer nicht für alle Ewigkeiten erhalten. So löschte er es und vernichtete damit auch sich selbst für die Möglichkeit eines Neubeginns. Aber das war nicht alles. Viele der Lebensformen wurden von ihm vor dem Feuer gerettet.

Fragile ist ein Teil von Sweety, ihre Seele, der sensitive Teil. Fragile gibt ihr die Kraft des Lebens, aber wenn sie zerbricht, muss auch Sweety sterben.

Hexa. Eine Janine, geschaffen vom Teufel. Sie wollte die Hölle nicht und er lies sie gehen.

Janines verteilen das Leben in den Zeitströmen eines Kontinuums.

Jasmin ist das Wesen des Lichtes, verantwortlich für die Zeitströme in ihrem Kontinuum.

Kristallebene. Eine parallele Ebene der Existenz. Sie ist die Domain der Kristallprinzessin und einer fraktalen Realität.

Lighty ist ein Liebespaar. Janema und Jarusa bilden das Paar. Sie sind Liebende der Ewigkeit.
Lighty ist das gemeinsame Bewusstsein der beiden, verbunden über empathische Telepathie und sie ist ein unendliches Wesen der vierten Stufe. Sie umfasst das Netzwerk des Lichts, ein Netzwerk konträr zum diabolischen Netzwerk des Teufels. In diesem Sinne verkörpert Lighty das Gute in der Existenz, die Wege des Lichts. Sie ist damit auch der Widerpart des Teufels.

Narcisslove ist ein wenig selbstverliebt, aber ähnlich wie Jasmin verantwortlich für ein Kontinuum. Bella und Narcisslove sind ein Liebespaar.

Opsy ist ein unendliches Wesen, das ihre paranormale Energie verloren hat. Sensity hilft ihr zu überleben.

Parallele Zeitströme entstehen durch multidimensionale Dimensionen der Zeit.

Persephonia ist Arianne's Wesen des Todes und der Transzendenz.

Photonia. Ein Wesen der Existenz, das sich in ihre eigene Dunkelheit flüchten wollte. Darky lies es nicht zu. Er hatte sich in Photonia verliebt. Aber die Liebe blieb unerfüllbar. Das Wesen der Liebe verweigerte sich. Für Photonia gab es eine erfüllte Liebe zu den beiden Vulkanias, die drei bildeten dann ein Liebesquintett mit Annabius und Chickenia. Sie sind nun das Wesen der Existenz in der Ebene, die ihre Vulkania in doppelter Identität zurückhat.

Raubtier Entity. Die evolutionäre Weiterentwicklung von Raubtieren wie Saurier, Tiger etc. Sie sind eine Bedrohung für andere kosmische Entitäten.

SofXty ist ein unendliches Wesen der toten Ebene.
Sie überlebte die ultimative Zerstörung durch destruktive Interferenz. Dabei interferierten zwei nahe beieinander liegende parallele Zeitströme. Sie selbst interferierte mit ihrem Bild aus dem parallelen Zeitstrom.
Voraussetzung für diese Überlegung: alle existentiellen Dinge sind als Wellenfunktionen darstellbar.
Die Energie der Wellen wurde an die brennende Umgebung abgestrahlt, somit ergab die destruktive Interferenz eine Amplitude von Null.
Und diese Energie ging nicht verloren, sie verteilte sich und bildete nach dem Erlöschen des Feuers die Substanz für Geistwesen, die die ausgebrannten Zeitströme bevölkerten.
Hierzu gehörte auch die spirituelle und paranormale Energie, aus der SofXty bestand. Nur ihre lebende Seele blieb zurück und sie umfasste all die lebenden Seelen ihrer Schützlinge in den beiden Zeitströmen. Das wurde möglich, da ihre Seele weder Raum noch Zeit benötigte und physikalisch gar nicht nachweisbar war. Sie konnte weder räumlich noch zeitlich lokalisiert werden.
Nach dem Erlöschen des Feuers entdeckte Sweety einen Funken Leben im leeren Raum, den sie nicht lokalisieren konnte. Sweety erkannte die destruktive Interferenz und nach Rückgabe der Energie an den leeren Raum trennten sich die beiden Zeitströme wieder. Das Leben darin wurde neu geboren.

Sensity ist das Wesen der Sensibilität, Zärtlichkeit, Weichheit, Fragilität, sie ist die kosmische Beschützerin der Gejagten und Verlorenen.

Singuläre Wesen. Sie bewegen sich in Raum-Zeit-Singularitäten der Existenz.

Snowwhite ist ein "Jasmin-ähnliches Wesen". Sie hat ihr eigenes Kontinuum mit Zeitströmen und die Fähigkeiten von Jasmin.

StringaL: eine Stringa. Sie repräsentiert die letzte Ewigkeit der Arianne.

Stringas sind eindimensionale unendliche Wesen. Sie können sich aufwickeln und dabei beliebig große kosmische Strukturen erzeugen. Angefangen bei den Elementarteilchen. Es ist aber nicht die einzige Möglichkeit der Strukturbildung.
Stringas repräsentieren Grenzen der Arianne, die sie in der strukturlosen Unendlichkeit gezogen hat. Sie repräsentieren Ewigkeiten. Innerhalb der Grenzen entwickelt sich Existenz. Die erste Grenze der Arianne ist die Trennung zwischen positiven und negativen Welten, energetisch betrachtet. Englisch: The first eternity. Die letzte Ewigkeit wird diese Grenzen wieder auflösen: the last eternity. Es geschah, als sich Arianne, Ari0nne und Ennaira vereinigten. Dabei überwanden sie die NULL. Das Resultat war eine Ebene der EINS.

Suprakosmos. Der Suprakosmos umfaßt alle wahrnehmbaren Existenzen. Er ist der Wirkungsraum für Darky, die Liebe, Weepy, Sensity, Firefly. Ariannes Existenz ist nur eine von vielen parallelen Existenzen.

Sweety ist ein Wesen, das den Tod in sich trägt. Sie wurde von anderen kosmischen Wesen fast vernichtet, die sie fressen wollten. Ihre Unendlichkeiten sind daher nicht voll ausgebildet, sie haben tiefe Löcher, aber sie ist darin auch nicht beschränkt. Sweety hat die Ebene der Arianne verlassen, weil sie gegen deren Gesetze verstoßen hat. Sie hat die Seelen getöteter Wesen ihrer Kontinua entführt, um sie vor der Transzendenz zu bewahren. Sweety ist auf den Weg in die ehemalige Tote Ebene. Sie denkt sie musste so handeln, sonst wäre Fragile in ihr zerbrochen.

Tote Ebene. Eine Ebene, die gestorben ist. Ihre höheren kosmischen Wesen haben sie und sich selbst vernichtet. Sie ist eine Domain des Todes und zahlloser ruheloser Geister. Aber sie beinhaltet auch winzige Enklaven des Lebens und sie bekommt eine neue Chance. Janina, Jasmina und Sweety bilden gemeinsam das Wesen der Existenz für einen Neubeginn. Beschützt werden sie durch die Liebe.

Vulkania. Ursprünglich ein Wesen der Existenz, das verlorengegangen war. Für ihre Existenz war sie tot. Photonia bewirkte eine neue Geburt, über Erinnerungen, die ihr von Annabius und Chickenia vermittelt wurden. Aber Vulkania war nicht tot, sie hatte sich versteckt, in den expandierenden Unendlichkeiten ihres Selbst. Sie ging darin verloren. Mit Hilfe der Liebe schaffte es Photonia sie dort zu finden. Nun hat Vulkania eine doppelte Identität, die beiden Identitäten sind gleich. Mit Hilfe der Liebe wurden beide Leben unabhängig voneinander stabilisiert. Sie verschmelzen nicht miteinander. Für Außenstehende sind sie nicht unterscheidbar.

Weepy ist das Wesen des Leidens, des Schmerzes und des Todes.
Weepy Princess ist ein Teil von Weepy. Ihr wurde von der Ebene die Verantwortung über ein Kontinuum übertragen, weil sie viele der Lebensformen dort vor dem Tode bewahrt hat, anstatt um sie zu trauern.

Witchy. Ihr Erscheinungsbild drückt aus, wie sie sich fühlt: manchmal jung und schön, manchmal alt und voller Leiden, manchmal wie eine brennende Hexe. Sie ist das umfassende Bewusstsein des Leidens, das allen Hexen und den sogenannten Hexen wiederfahren ist. Sie bezeugt die Vernichtung des wachsenden Geistes dieser Wesen durch religiöse Verdummung und Mordlust und manchmal, manchmal greift sie dort ein. Ohne Angst vor Konfrontation mit höheren kosmischen Wesen.

ArianneX ist noch zu definieren, es gibt sie aber schon in der Realität :-). Der Benutzer-Traum vom Arbeitsamt ...

Traum und Realität sind nicht immer scharf getrennt. Realität ist unberechenbar.
Träume ermöglichen strukturierte Kosmologien,  in denen Naturgesetze gelten und in denen Existenz möglich ist.
Träume können berechenbar sein.

Spiritualität entsteht durch Fluktuationen der Realität.
Spirituelle Wesen können Träume erzeugen die grenzenlos sind. Darin können unendlichen Wesen eingebettet sein.

Die kosmischen Wesen der Arianne Geschichte sind unendliche Wesen. Sie sind eingebettet in Träume oder in eine Realität, oder in beides.

Die angegebenen Beschreibungen geben in etwa wieder, was momentan den Hintergrund der Geschichten ausmacht. Manches entsteht spontan aus den Geschichten heraus. Es ist nicht geplant. Die Geschichten selbst geben das wieder, was ich in meiner Realität und in meinen Träumen erfahre. Lust, Leid, Liebe, Haß, Schwäche und Stärke, Ohnmacht, Geltungsbewusstsein, Verlorenheit, Einsamkeit, Widersprüche, Rationalität, das Fehlschlagen und das Erreichen von Zielen, Mut, Feigheit, Angst.

Realität, ist sie unberechenbar? Die Unberechenbarkeit erlebe ich täglich im Alltag. Aber auch in der Theorie, Quantenfluktuationen, Erzeugung und Vernichtung von Elementarteilchen, kosmische Inflation, der Endknall, Leben und Sterben im Universum. Der Zufall als das alleine beherrschende Prinzip? Nein, ich glaube nicht daran. Aber es ist so schwer zu verstehen, warum manche einen Schutzengel haben und so viele leiden und sterben müssen. Darf man dann überhaupt etwas für sich selbst wünschen und hoffen? Ja, ich denke, man darf es. Ein bisschen Demut gehört dann aber auch dazu.

Es ist wohl so, das Leben ist nur gemietet (Dido) und wir müssen zeigen, dass wir es verdient haben. Immer vorausgesetzt, dass wir nicht ständig um das tägliche Überleben kämpfen müssen und für solche Gedanken gar keine Zeit haben. Es ist an uns, die Fahne des Lebens hoch zu halten, trotz aller Frustration. Es ist aber nicht an uns, uns darüber zu wundern, warum der Himmel weint (Loreena McKennith, Beneath a phrygian sky).

Vielleicht ist es auch so, manche leben und andere denken über das Leben nach. Manchmal ist das tatsächlich getrennt.

Aber wie auch immer, so glaube ich lieber an meine Arianne als daran, dass doch alles sinnlos ist und am Ende allen Strebens das Nichts steht "Dust in the wind" (alles ist aus Staub gemacht und wird wieder zu Staub werden). Arianne verbindet für mich Esotherik mit der Realität. Sie ist eine Göttin, die nicht um ihrer selbst willen angebetet werden möchte. Alles was ist, es ist ein Teil von ihr, sie lebt und leidet mit den Wesen ihrer Existenz und sie ist der Glaube, dass doch alles vorangeht und sich am Ende das Licht und die Liebe durchsetzen wird.

Einen kulturellen Bezug hierzu bietet für mich das Lied "Everything changes" von Heather Nova.


Valid HTML 4.01 Transitional